Corona in Kassel: Stillstand wegen Pandemie

Kasseler Bäder und Kinos wegen Corona geschlossen: So nutzen die Betreiber die Zeit

+
Hier herrscht Ebbe: Thomas Beutner, Ando Krug und Alexandra Feußner (von links) reinigen das Außenbecken der Saunalandschaft in der Kurhessentherme.

Wege Corona sind die Bäder und Kinos in Kassel (Hessen) geschlossen. Wir haben nachgefragt, wie die Betreiber diese Zeit nutzen.

  • Wegen der Corona-Pandemie haben die Schwimmbäder und Kinos in Kassel geschlossen.
  • Das bedeutet aber nicht, dass dort Stillstand herrscht.
  • Eine Übersicht, was in der Zeit gearbeitet wird.
  • Lesen Sie alle News zum Coronavirus in Kassel in unserem Ticker.

Schwimmbäder, die Kurhessentherme und Kinos sind nur einige Einrichtungen, in denen wegen Corona Stillstand herrscht. Wir haben nachgefragt, wie die Betreiber diese Zeit nutzen.

Bäder in Kassel wegen Corona geschlossen: Frühjahrsputz läuft

In der Kurhessentherme läuft der Frühjahrsputz. Die Becken werden gereinigt, die Wasserrutsche gesäubert und der Küchenbereich auf Vordermann gebracht. Sämtliche Lebensmittel wurden an die Tafel gegeben. Vor dem Ablassen der riesigen Becken musste Kasselwasser wegen der großen Mengen und des Solewassers informiert werden. 

Zudem laufen im Saunabereich Sanierungsarbeiten, werden Duschräume erneuert. „Alles, was wir im laufenden Betrieb nicht schaffen“, sagt Geschäftsführer Michael Dunkel. Auch im Auebad und im Hallenbad Süd laufen vorgezogene Revisionsarbeiten. „Neben der Grundreinigung kümmern wir uns um die Technik, Filter, Pumpen und spülen die Rohrleitungen“, sagt Jens Herbst, Leiter der Bädersparte.

Wegen Corona in Kassel: Kino-Betrieb eingestellt - Das passiert in der Pause

Im Filmpalast Kassel können die bereits begonnenen Modernisierungsarbeiten in vier Kinosälen nun ohne Publikumsverkehr beendet werden. „Wir kommen aber nur scheibchenweise voran. Wir sind auf Lieferanten aus Italien angewiesen und auch unsere Bautrupps kommen aus verschiedenen Ländern“, sagt Kinoleiterin Juliane de Boer. Alle Mitarbeiter seien erst mal in den Urlaub geschickt worden.

Wolfgang Schäfer vom Cineplex Capitol beschäftigt seine Mitarbeiter derzeit mit Aufräum- und Streicharbeiten. Diese seien aber auch begrenzt. „Wir wollen versuchen, so viele Mitarbeiter zu halten, wie es geht. Entlassungen und Kurzarbeit werden aber sicher nötig sein“, sagt der Kinochef. Er habe zuletzt viel investiert – auch in den Kinostandort Baunatal. Die Fertigstellung des Anbaus in Baunatal werde sich nun verzögern. „Wir planen da mal lieber nicht so optimistisch.“

Kinos in Kassel wegen Corona geschlossen: Auch Gloria, Bali und Filmladen betroffen

Auch im Gloria, Bali und Filmladen nutze man die Zeit für „Reparaturarbeiten und Reinigungsarbeiten, zu denen man sonst nicht kam“, sagt Burkhard Hofmann. Außerdem würden Projekte wie das Open-Air-Kino inhaltlich vorbereitet. 

Dies sei aber nicht so einfach, weil Filmstarts wegen Corona verlegt worden seien. Große Sorge macht sich Hofmann über die finanzielle Situation. „Die ganze Sache ist bedrohlich. Vieles ist vage. Wir brauchen dringend Rechtssicherheit, aus welchen Töpfen wir Geld bekommen, um unsere Mitarbeiter weiter beschäftigen zu können“, sagt Hofmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.