Auswirkungen auf den Alltag

Forderung: Stadt Kassel soll Gastronomie wegen Corona-Krise unterstützen

Gastronomie hat wieder geöffnet - wie der Renthof.
+
Gastronomie hat wieder geöffnet - wie der Renthof.

Corona in Kassel: Einige Parteien im Stadtparlament fordern, dass die Gastronomie in Corona-Zeiten unterstützt werden sollte.

  • Wegen der Corona-Krise gibt es Einschränkungen in der Gastronomie.
  • Viele Lokale haben zwar wieder geöffnet, doch es gelten Sicherheitsregeln.
  • Fragen und Antworten dazu.

Die Einschränkungen der Corona-Krise fallen, ihre Folgen beschäftigen die Politik aber nach wie vor. Unsere Fragen und Antworten.

Spielt das Thema Corona eigentlich auch in den kommunalen Gremien eine Rolle?

Durchaus. Die Situation beschäftigt in diesen Tagen auch die Stadt- und Kreispolitik. Zum nächsten Sozialausschuss (2. Juni) liegt zum Beispiel eine Anfrage der Fraktion FDP, Freie Wähler und Piraten zur „Lagebeurteilung der SARS-CoV-2-Pandemie in Kassel“ vor. Gefragt wird unter anderem, wie viele Kasseler auf Corona getestet und welche Medikamente im Klinikum zur Behandlung von Patienten eingesetzt wurden. Die Kasseler Linke fragt an, wie viele Obdachlose es gibt und welche Maßnahmen ergriffen wurden, um sie in der Corona-Krise mit einem entsprechenden Mund-Nasen-Schutz zu versorgen.

Gibt es auch konkrete Forderungen?

Ja, in Kassel fordern die CDU und die Fraktion FDP, Freie Wähler und Piraten, dass die Stadt den Gastronomen in Coronazeiten entgegenkommen soll. Die CDU will für die Betriebe erreichen, dass sie die Außengastronomie auf öffentlichen Flächen kostenfrei nutzen können. FDP und Co. fordern, dass die Stadt auf die Sondernutzungsgebühren für Gastronomie und Einzelhandel im Außenbereich verzichtet – und zwar in der Zeit von März bis Ende 2020. Darüber wird erstmals im Finanzausschuss (17. Juni) diskutiert.

Wie hat sich die Zahl der Infizierten in Stadt und Landkreis entwickelt?

Die Zahlen der gemeldeten Corona-Infektionen sind am Wochenende wieder angestiegen. In der Stadt gibt es seit Freitag vier weitere Fälle, im Landkreis zwei. Damit sind aktuell in der Stadt und dem Landkreis Kassel 168 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gab es 695 gemeldete Fälle, 490 Personen sind genesen. Die Zahl der Todesfälle ist unverändert und liegt weiterhin bei 37. 15 Personen werden derzeit in Kassel in Krankenhäusern behandelt, vier der Corona-Patienten liegen auf Intensivstationen.

Wann läuft in der Musikakademie „Louis Spohr“ der Unterricht an?

Offiziell nimmt die Musikakademie „Louis Spohr“ in Kassel nach über zwei Monaten im virtuellen Studienbetrieb ab Montag, 9. Juni, wieder ihren Präsenzunterricht auf. Ab dem heutigen Montag dürfen die Studierenden außerdem wieder in den Räumen der Musikakademie üben. Wie Kulturdezernentin Susanne Völker berichtet, ist es durch die Zweiteilung des Semesters in eine virtuelle Phase (April/Mai) und die nun folgende Präsenzphase gelungen, dass alle der derzeit 137 Studierenden ihr Studium im vorgesehenen Zeitplan fortsetzen können. Vor Unterrichtsbeginn finden ab Dienstag, 2. Juni, außerdem die Aufnahmeprüfungen zum Wintersemester 2020/21 statt. 80 junge Musiker aus Deutschland und der Europäischen Union bewerben sich um einen Studienplatz in Kassel.

Wird es auch wieder Konzerte geben?

Nein, vorerst nicht, betont Akademiedirektor Dr. Peter Gries: „Aufgrund der langen Schließung des Hauses werden zunächst leider noch keine Konzerte und Veranstaltungen stattfinden können, weil die Musikakademie ihre Kräfte ganz auf die Unterrichtserteilung konzentrieren muss."

Von Andreas Herrmann

Die Restaurants in Kassel haben trotz Corona-Krise wieder geöffnet. Doch es gelten Auflagen.

In Kassel leuchten viele Gebäude rot. Mit der Aktion wollen die Veranstalter die Veranstaltungswirtschaft retten, die durch die Coronakrise kurz vor dem Aus steht.

Lesen Sie alle News zum Coronavirus in Kassel in unserem Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.