Coronavirus in Kassel

Gebaut wird in Kassel trotz Corona-Pandemie

Corona in Kassel: Gebaut wird trotz Virus-Pandemie
+
Auftakt für kompletten Umbau: An der Hafenstraße werden Leitungen verlegt.

In Kassel wird trotz Corona-Pandemie weitergebaut. Die vermehrte Aktivität in den Schulferien ist auch aktuell zu sehen.

Kassel – Die gute Nachricht: Trotz der Corona-Krise wird weiter gebaut. In den Schulferien gibt es normalerweise besonders viele Aktivitäten. Das ist auch aktuell so. Da die meisten Baustellen mit Einschränkungen verbunden sind, müssen sie beim städtischen Straßenverkehrs- und Tiefbauamt angemeldet werden. „Es gibt im Vergleich zum Vorjahr und auch zu den Jahren davor kaum einen Rückgang“, sagt Lars Tepel, der die Baustellen im Stadtgebiet koordiniert. Wir haben uns einmal umgesehen.

Trotz Corona in Kassel: Landgraf-Karl-Straße

Selbst am Wochenende wurde im Bereich Hasselweg/Walther-Schücking-Platz/Landgraf-Karl-Straße gearbeitet. Die Kasseler Verkehrsgesellschaft erneuert hier seit Ende vergangener Woche. Gleise und Weichen.

Volldampf auch am Wochenende: Zwei Wochen sollen die Gleisarbeiten der Kasseler Verkehrsgesellschaft in Bad Wilhelmshöhe dauern. Hier werden die Weichen am Walther-Schücking-Platz erneuert.

Es gibt einen Ersatzfahrplan für die betroffenen Linien. Hier, wie auch auf den anderen Baustellen, gibt es spezielle Schutzmaßnahmen für die Bauleute. Dazu gehören Waschmöglichkeiten für die Handhygiene und eine Pausenregelung, bei der ebenso wie beim Arbeiten auf den nötigen Abstand geachtet wird. In zwei Wochen soll alles fertig sein.

Trotz Corona in Kassel: Hafenstraße und Friedrichsplatz 

Vor dem Obi-Baumarkt an der Hafenstraße haben bereits vor einer Woche die ersten Arbeiten an einer langfristigen Großbaustelle begonnen. Die Städtischen Werke erneuern aktuell die Versorgungsleitungen. Später sind die Kanäle dran. Zudem wird die Straße zusammen mit einem separaten Radweg erneuert. In mehreren Etappen dauert das drei Jahre.

Die neuen Linden auf dem Friedrichsplatz sind bereits gepflanzt, aktuell wird Richtung Fridericianum gepflastert. Auf der Gegenseite sind die Bauleute schon ein Stück weiter. Da wurde die Fußgängerzone in Höhe des Opernplatzes einige Meter in die Friedrichsplatzrandstraße vergrößert. Eigentlich sollte der Abschluss der Bauarbeiten in der Innenstadt demnächst gefeiert werden. Daraus wird aber wegen der Coronabeschränkungen nichts.

Trotz Corona in Kassel: Bürgermeister-Brunner-Straße und Steinweg

Auch hier beginnen jetzt Bauarbeiten. Das Kopfsteinpflaster soll durch Asphalt ersetzt und ein eigener Schutzstreifen für Radfahrer eingerichtet werden. Bis Freitag, 17. April, gibt es an derBürgermeister-Brunner-Straße eine beschilderte Umleitung. Allerdings kann es noch bis Mitte Juni hier immer wieder zu Einschränkungen kommen.

Vorbereitungen für den Start: An der Bürgermeister-Brunner-Straße geht es heute los.

Zwischen dem Fridericianum und dem Staatstheater muss eine Wasserleitung erneuert werden. Deshalb sind auf dem Steinweg zwei Wochen lang immer wieder Fahrspuren gesperrt.

Von Thomas Siemon

Mehr zu Corona in Kassel:

Die neuesten Entwicklungen zu Coronavirus in Stadt und Landkreis Kassel gibt es im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.