Pandemie

Corona in Kassel: Genesenen-Nachweis nun auch im Impfpass

Der Nachweis einer vollständigen Impfung für genesene wird e´vereinfacht: Ab sofort kann die Infektion im Impfpass eingetragen werden.
+
Der Nachweis einer vollständigen Impfung für genesene wird e´vereinfacht: Ab sofort kann die Infektion im Impfpass eingetragen werden.

Die Corona-Fallzahlen steigen auch in der Region Kassel weiter an. In vielen Bereichen gelten noch Restriktionen. Der Genesenen-Nachweis wird vereinfacht.

Kassel – Für Genesene gelten neue Impfregeln. Sie können ihre vollständige Impfung nun besser nachweisen. Fragen und Antworten zu diesem und weiteren Corona-Themen:

Das Wichtigste zu Beginn: Wie können sich von Corona Genesene ausweisen? Bis vor Kurzem gab es kein einheitliches Dokument. Menschen, die eine Sars-Cov-2-Infektion überstanden und eine Impfung erhalten hatten, bekamen mitunter Schwierigkeiten nachzuweisen, dass sie vollständig geimpft sind.

In neueren Versionen der gelben Impfpässe existiert mittlerweile ein Abschnitt mit dem Titel „Durchgemachte Infektionskrankheiten“. Für ältere Impfpässe kann die Bestätigung auf die Seite der dokumentierten Corona-Impfung angehängt werden.

Welche Nachweise sind für die Genesung von Corona zu erbringen?

Eine Infektion mit Sars-Cov-2 wird durch einen anerkannten PCR-Test nachgewiesen. Dieser Test muss mindestens 28 Tage und darf maximal sechs Monate zurückliegen; Antikörpertests reichen für den Status „genesen“ nicht aus.

Mit beiden Belegen – also PCR-Test plus Impfung – stellen Apotheken jeweils ein Impfzertifikat sowie ein Genesenenzertifikat aus, dafür gibt es zwei QR-Codes, die zusammen den digitalen Status Genesen-Geimpft ergeben.

Wie viele Menschen in der Region Kassel wurden in Arztpraxen gegen Corona geimpft?

Zahlen über die von Haus- und Fachärzten Geimpften veröffentlicht das Hessische Sozialministerium einmal wöchentlich auf seiner Internetseite. Die Angaben dazu kommen von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV).

Zum Stand 25. Juli sind in Praxen in der Stadt Kassel insgesamt 57.982 Impfungen gezählt worden, davon sind 31.823 Erstimpfungen, 23.226 Zweitimpfungen und 2933 Einzelimpfungen (mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson). Für den Landkreis Kassel gibt die KV insgesamt 91.740 Impfungen in Arztpraxen an, davon 50.994 Erstimpfungen, 36.718 Zweitimpfungen und 4028 Einzelimpfungen (Johnson & Johnson).

Impfzentren, Kliniken und mobile Teams: Wie viele Menschen sind im Raum Kassel geimpft?

Diese Zahlen werden einmal wöchentlich (jeweils freitags) auf der Internetseite der Stadt Kassel veröffentlicht. Demnach sind in Kassel inzwischen 155.770 Impfungen im Zentrum, in Kliniken und von mobilen Teams verabreicht worden. Unter den geimpften Personen sind laut Stadt auch Menschen, die aus benachbarten Städten und Gemeinden stammen.

Auf der Internetseite des Landkreises Kassel wird die Zahl der Impfungen täglich veröffentlicht. Zum Stand 29. Juli waren im Landkreis im Caldener Impfzentrum und durch die mobilen Impfteams 149.880 Impfungen verabreicht worden, davon 80.955 Erstimpfungen und 68.925 Zweitimpfungen.

Corona: Wie viele Geimpfte sind es insgesamt in Stadt und Kreis Kassel?

Zählt man die Impfungen in den Arztpraxen und die in den Impfzentren, Kliniken und der mobilen Teams zusammen, kommt man für die Stadt Kassel auf inzwischen insgesamt 213.752 Impfungen. Für den Landkreis Kassel ergibt sich eine Gesamtzahl von 214.620 Impfungen.

Allerdings sind auch diese Zahlen nicht vollständig, da unter anderem die Impfungen in Unternehmen, etwa von Betriebsärzten, darin nicht enthalten sind. Dazu gibt es keine Angaben. Darüber hinaus hat die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlung angepasst: Genesene können nun früher eine Corona-Impfung erhalten.

Wird es weitere Corona-Impfaktionen in der Region Kassel geben?

Laut Simone Scharnke, Pressesprecherin der Stadt Kassel, sind weitere Sonder-Impftage in den Stadtteilen in Planung. Wann genau sie stattfinden, wolle man zeitnah mitteilen. Am Freitag (30.07.2021) ist es möglich, sich im Rathaus ohne vorherige Terminvereinbarung gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Die Aktion läuft von 9 bis 17 Uhr. Verimpft wird der Wirkstoff von Johnson & Johnson, sodass man bereits in 14 Tagen als vollständig geimpft gilt. Spontane Impfaktionen sollen auch vor einer vierten Welle schützen: Derzeit sind vor allem Jüngere in Kassel mit Corona infiziert.

Wie haben sich die Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Kassel entwickelt?

Drei neue Fälle hat das Gesundheitsamt Kassel am Sonntag (01.08.2021) an das RKI gemeldet, vier waren es für den Landkreis. Eine infizierte Person wird laut der Stadt Kassel derzeit intensivmedizinisch im Krankenhaus betreut. Weitere Todesfälle gab es nicht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Kassel am Sonntag leicht auf 15,3 gestiegen (Samstag: 13,9). Im Landkreis stieg der Wert, der die Zahl der Infizierten der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner angibt, von 12,7 am Samstag auf 13,5 am Sonntag. Stadt und Kreis liegen also weiter unter dem hessenweiten Durchschnitt (18,6 am Sonntag). Alle aktuellen Corona-Fallzahlen für die Region Kassel finden Sie im Ticker.

Gemeldete Fälle insgesamt (Stand: 01.08.2021)Kreis Kassel 8323 (+4), Stadt Kassel 8555 (+3)
TodesfälleKreis Kassel 230 (0), Stadt Kassel 200 (0)
7-Tage-FallzahlenKreis Kassel 32, Stadt Kassel 31
7-Tage-InzidenzKreis Kassel 13,5, Stadt Kassel 15,3
Quelle: RKI

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden

Welche Neuerung gibt es bei den Corona-Testzentren in der Region Kassel?

Die DRK-Testzentren in Stadt und Kreis Kassel schließen ab sofort an Sonn- und Feiertagen. Das teilte der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes Kassel-Wolfhagen gestern mit. Dies betrifft die Testzentren an der Treppenstraße in Kassel, an der Heiligenröder Straße in Niestetal, an der Marie-Hassenpflug-Schule in Schauenburg, in Espenau Immenhäuser Straße (mittwochs und freitags 16.30 bis 18.30 Uhr), an der Jahnstraße in Vellmar, und der Stadthalle in Wolfhagen. Die Testzentren des DRK in Habichtswald, Naumburg und Zierenberg hatten bereits bisher nicht am Wochenende geöffnet. (Andreas Hermann, Robin Lipke und Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.