Impfzentrum öffnet am 19. Januar 2021

Impfteam in Kassel mit Applaus empfangen: Bereits 4000 Menschen haben den Impfstoff erhalten

Die Bewohner der Ahnataler Hausgemeinschaften sind am Mittwoch von Dr. Volker Westermann geimpft worden.
+
Die Bewohner der Ahnataler Hausgemeinschaften sind am Mittwoch von Dr. Volker Westermann geimpft worden.

In der Stadt und im Landkreis Kassel sind seit Ende Dezember mehr als 4000 Menschen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus geimpft worden.

Kassel ‒ Wenn heute die vom Land Hessen angekündigte Lieferung weiterer Impfstoffdosen ankommt, sollen die Impfungen ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. Fragen und Antworten dazu.

Stammen die über 4000 bisher geimpften Personen alle aus der Stadt und dem Landkreis?
Die meisten Geimpften schon, aber nicht alle. Die mobilen Teams impfen in den Alten- und Pflegeheimen ja nicht nur die Bewohner, sondern auch die Beschäftigten. Die Einrichtung in der Stadt oder im Landkreis Kassel, wo sie geimpft werden, ist ihr Arbeitsplatz. Ihr Wohnort kann aber ein anderer sein, kann also auch außerhalb von Stadt und Landkreis Kassel liegen. Gleiches gilt für das Personal der Krankenhäuser. Das Impfzentrum in Kassel soll nach dem Start am 19. Januar zunächst für Menschen aus ganz Nordhessen zuständig sein. Nicht jeder, der also in der Statistik als ein in Kassel Geimpfter auftaucht, ist auch ein Bewohner von Kassel.
Nach welchen Kriterien entscheidet die Stadt, in welchen Altenheimen zuerst und in welchen erst später geimpft wird?
Nach Angaben der Stadt Kassel sind alle Alten- und Pflegeheime über den Start der Impfungen informiert worden. Die Einrichtungen teilen der Stadt mit, wann alle Unterlagen der zu impfenden Personen vorliegen. Entsprechend der gelieferten Impfdosen sei daraufhin ein Einsatzplan zu den Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen erstellt worden.
Bis wann sollen die Impfungen in den Alten- und Pflegeheimen abgeschlossen sein?
Das hängt natürlich davon ab, ob ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Mit den für Kassel in den nächsten Wochen zugesagten Impfdosen hat sich Oberbürgermeister Christian Geselle zuversichtlich gezeigt, dass bis Ende Januar alle Altenpflegeeinrichtungen der Stadt versorgt sein werden. Im Landkreis Kassel sollen bis Ende Januar die Bewohner und Pflegekräfte in allen Einrichtungen bereits ihre zweite Impfung erhalten haben. Damit wäre die Arbeit der mobilen Impfteams abgeschlossen.
Wie werden die Impfteams von Bewohnern der Alten- und Pflegeheime aufgenommen?
Offenbar sehr positiv. Die Bereitschaft der Senioren, sich impfen zu lassen, ist mit rund 80 Prozent sehr hoch. In einem Kasseler Altenheim wurde ein Impfteam sogar mit Applaus empfangen. Negative Reaktionen sind bislang aus Einrichtungen in Stadt und Landkreis nicht bekannt. In den Ahnataler Hausgemeinschaften und beim G & G Pflegedienst haben zum Beispiel am Mittwoch die Corona-Schutzimpfungen begonnen. Inhaberin Marion Gnidtke begrüßt das. „Es ist uns bis heute gelungen, Ansteckungen mit dem Sars-CoV-2-Virus zu verhindern.“ Neben konsequenten Schutz- und Hygienemaßnahmen sei in den vergangenen Wochen auch ein strenges Testkonzept umgesetzt worden. In drei Wochen wird es dann in den Ahnataler Hausgemeinschaften die zweite Impfung für die Bewohner und die Mitarbeitenden geben.
Wie viele Mitarbeiter gibt es inzwischen für das Impfzentrum Kassel?
Für das Impfzentrum Kassel, das am 19. Januar seinen Betrieb aufnehmen soll, sind nach Angaben der Stadt insgesamt über 2000 Bewerbungen eingegangen, davon allein für den medizinisch-pharmazeutischen Bereich über 1200. „Eine Vielzahl von Verträgen sind bereits abgeschlossen beziehungsweise stehen kurz vor dem Abschluss“, sagt Stadtsprecher Claas Michaelis.
Werden noch weitere Helfer gesucht?
Ja, es werden laut Stadt noch weitere Mitarbeiter benötigt. Insbesondere Bewerbungen von Apothekern, Ärzten und PTAs werden weiterhin gern entgegengenommen. Möglich sind sie online unter kassel.de/impfzentrum („Sie wollen helfen?“).
Wann wird das Impfzentrum für den Landkreis Kassel am alten Flughafen in Calden starten?
Der Termin steht noch nicht fest. „Wir sind startbereit“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. Mittlerweile hätten sich 1045 freiwillige Helfer beim Landkreis gemeldet. „Wir sind gerade dabei, diejenigen in das Programm einzupflegen, die sich seit dem 1. Januar bei uns gemeldet haben; das heißt, dass die Zahl der Helfer noch weiter steigen wird.“
Wie haben sich die Infiziertenzahlen in Stadt und Landkreis entwickelt?
Wirklich gut sind die Corona-Fallzahlen in der Region Kassel nicht. Zwar ist die Zahl der aktuell Infizierten weiter gesunken, jedoch hat das Gesundheitsamt am Freitag (08.01.2021) von 91 Neuinfizierten in Stadt und Landkreis Kassel berichtet. Aktuell gelten 1176 Menschen in der Region als infiziert, das sind 50 weniger als am Vortag. 137 Infizierte liegen im Krankenhaus, 37 davon werden intensivmedizinisch behandelt. Die Zahl der Genesenen ist von Donnerstag auf Freitag um 37 auf jetzt 6790 gestiegen, die im Zusammenhang mit Corona stehenden Todesfälle sind um vier auf 195 gestiegen.
Was ist mit den Inzidenzwerten?
Auch bei der Sieben-Tage-Inzidenz ist am Freitag (08.01.2021) nach Angaben des Gesundheitsamtes leider keine wesentliche Verbesserung feststellbar. Der Wert für die Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner lag am Freitag in der Stadt Kassel bei 109 (Vortag: 111,5) und im Landkreis bei 110,7 (Vortag: 106,5). (Andreas Hermann und Alia Shuhaiber)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.