Inzidenz steigt deutlich

Nach der Stadt: Im Kreis Kassel müssen nun auch Schulen und Kitas schließen

Lernen auf Distanz: In Kassel haben die Schulen bereits geschlossen, im Landkreis könnte es in dieser Woche ebenfalls dazu kommen - die Corona-Inzidenz ist am Wochenende stark angestiegen. (Symbolbild)
+
Lernen auf Distanz: In Kassel haben die Schulen bereits geschlossen, im Landkreis könnte es in dieser Woche ebenfalls dazu kommen - die Corona-Inzidenz ist am Wochenende stark angestiegen. (Symbolbild)

Am Wochenende sind die Corona-Fallzahlen in Stadt und Kreis Kassel erneut deutlich gestiegen. Auch im Kreis drohen damit nun Schul- und Kita-Schließungen. Fragen und Antworten.

Kassel - Die Sieben-Tage-Inzidenz, die den Wert der Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnern angibt, ist sowohl in der Stadt als auch im Landkreis Kassel am Wochenende noch einmal deutlich gestiegen. In Kassel liegt der Wert laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag bei 223,6 (Sonntag: 229,1, Samstag; 209,7, Freitag: 204,3). Im Kreis stieg die Inzidenz auf 182,9 (Sonntag: 174,9, Samstag: 173,6, Freitag: 154,2).

Was bedeutet die Entwicklung bei der Sieben-Tage-Inzidenz für Stadt und Kreis Kassel?

In Kassel verändert sich im Vergleich zu Freitag nichts. Die Stadt lag bereits drei Tage in Folge über einer Inzidenz von 165. Damit schließen ab sofort Schulen und Kitas. Das geschieht nun auch im Landkreis: Dieser lag am Freitag noch deutlich unter der kritischen 165er-Marke. Das änderte sich am Wochenende. Am Samstag lag die Inzidenz bei 173,6, am Sonntag bei 175,3. Am Montag liegt sie bei 182,9, darum müssen ab Mittwoch die Schulen und Kitas im Kreis schließen. Wie in Kassel gibt es dann eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 und in den Kindertagesstätten. Schüler in Abschlussklassen und Förderschüler dürfen zudem weiter in der Schule unterrichtet werden. Gelockert werden die Regeln jeweils erst wieder, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 165 liegt.

Wie erfahre ich, in welcher Stadt und in welchem Kreis welche Regeln gelten?

Dafür gibt es eine Übersicht vom Land Hessen. Sie kann online eingesehen werden. Generell gelten bei den Inzidenzen, auf deren Grundlage die jeweiligen Regeln gelten, die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) – und nicht die, die die Städte und Kreise teilweise veröffentlichen. Das Sozialministerium gibt dann auf Grundlage der RKI-Werte regelmäßig bekannt, in welchen Kreisen es Verschärfungen oder Lockerungen gibt.

Wie weise ich nach, dass ich wegen der Arbeit in Zeiten der Ausgangssperre unterwegs bin?

Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr dürfen nur diejenigen das Haus verlassen, die einen Grund haben. Dazu zählt der Arbeitsweg, wenn jemand medizinische Hilfe braucht oder seinen Hund ausführen muss. Arbeitgebern wird empfohlen, ihren Beschäftigten entsprechende Bescheinigungen auszustellen, damit diese bei Kontrollen nachweisen können, dass für sie aus beruflichen Gründen eine Ausnahme von den Ausgangsbeschränkungen gilt. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren die Einhaltung der bei der Bundesnotbremse getroffenen Regelung laut Stadt.

Weitere Corona-News finden Sie auf unserer Themenseite. Sie wollen keine Nachrichten aus der Region verpassen? Dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter für Kassel oder den Newsletter für den Kreis Kassel.

Wie haben sich die Corona-Zahlen in Stadt und Kreis Kassel konkret entwickelt?

261 neue Coronafälle gab es am Wochenende – 141 in der Stadt und 120 im Kreis. Auch die Zahl der aktuell Infizierten stieg deutlich: In Kassel um 98 auf nun 964 Fälle, im Kreis um 90 auf 829 Fälle. Zudem gibt es laut Gesundheitsamt in der Stadt zwei neue Todesfälle, im Kreis blieb die Zahl unverändert.

Insgesamt gibt es in Stadt und Kreis Kassel seit Beginn der Corona-Pandemie nun 14.098 Coronafälle, 360 starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Stand: 26.04.2021).

Wie viele Infizierte müssen derzeit in der Region Kassel im Krankenhaus behandelt werden?

83 Infizierte lagen laut Gesundheitsamt gestern im Krankenhaus, das ist einer mehr als am Freitag. 34 von ihnen mussten intensivmedizinisch behandelt werden – 11 mehr als am Freitag. Laut Divi-Intensivregister betrug der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten in Kassel gestern 20,25 Prozent, im Kreis waren es 11,11 Prozent.

Wie haben sich die Impfzahlen in Kassel entwickelt?

Das Kasseler Impfzentrum, die Kasseler Krankenhäuser und die mobilen Teams haben bisher 68.574 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht. Das sind 6351 mehr als noch vor einer Woche. Hinzu kommen diejenigen, die von ihrem Hausarzt geimpft worden sind. In ganz Hessen sind bisher 20,8 Prozent der Bevölkerung zum ersten Mal geimpft worden, damit ist das Bundesland weiter Schlusslicht. Spitzenreiter ist das Saarland mit 25,3 Prozent. Bis Ende April sollen alle Impfwilligen der ersten und zweiten Priorisierungsgruppe aber ein Angebot für einen Impftermin bekommen haben. Während mittlerweile viele über 60-jährige Leser melden, dass sie nach der Registrierung schnell einen Impftermin bekommen haben, sagen zahlreiche über 70-Jährige, dass sie noch immer warten.

Gibt es weitere Teststellen in Kassel?

Ja, auch im Stadtteil Kirchditmold kann man sich nun kostenlos auf Corona testen lassen – am Gala-Metzner-Platz. Alle Corona-Teststellen in Kassel gibt es hier. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.