Sonderregelung für Festtage

Corona in der Region Kassel: Diese Regeln gelten an Weihnachten und Silvester 2020

Ab 1. Dezember 2020 gelten die neuen Corona-Maßnahmen. An Weihnachten und Silvester gelten in Kassel Ausnahmen. 

  • Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt - auch in Kassel.
  • Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten haben über neue Regeln entschieden.
  • Für Weihnachten und Silvester gibt es Ausnahmen.

Kassel – Die Neuinfektionen in Deutschland steigen ungehindert weiter. Deshalb haben die Ministerpräsidenten der Bundesländer und die Kanzlerin am Mittwoch, 25.11.2020, neu verhandelt und über weitere Corona-Regeln beraten. Das Ergebnis? Der Lockdown „Light“ geht in die Verlängerung.

Bund und Länder haben sich im Kampf gegen die Corona-Krise auf weitere Einschränkungen ab 01.12.2020 geeinigt. Die Beschränkungen werden mindestens bis zum 20.12.2020 verlängert, einige Maßnahmen sogar verschärft. Eine Verschärfung der Corona-Regeln haben zuletzt auch Mediziner und Virologen gefordert.

Im Jahr 2018: Ein Blick in die belebte Innenstadt in Kassel. 2020 wird Weihnachten wegen Corona etwas anders ausfallen.

Corona in Kassel: Diskussion um 7-Tage-Inzidenz

Wie Volker Bouffier, Ministerpräsident von Hessen, am Mittwoch, 25.11.2020, auf einer Pressekonferenz mitteilt, wurde auch über die 7-Tage-Inzidenz debattiert. Bisher galt: Ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche müssen die Corona-Maßnahmen verschärft werden. Der CDU-Politiker erklärt, dass es einen neuen Wert von 200 geben soll. Inwiefern das die Region Kassel betrifft, bleibt abzuwarten.

Corona-Infektionen in Hessen (28.11.2020)84.845
Todes­fälle1.232
7-Tage- Inzi­denz152
Quelle: Robert-Koch-Institut

Gastronomie, Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben jedenfalls weiterhin geschlossen. Wie „tagesschau.de“ berichtet, werden die Regelungen voraussichtlich noch bis Anfang Januar gelten. Das betrifft auch den Einzelhandel. Um einen großen Ansturm auf das Weihnachtsgeschäft zu reduzieren, müssen größere Einkaufscenter ab 800 Quadratmetern pro Kunde 20 Quadratmeter zur Verfügung stellen. In kleineren Geschäften gilt die bisherige Regel von 10 Quadratmetern pro Kunde.

Corona in Kassel: Besondere Regeln für Weihnachten

Auch im privaten Bereich sind einige Veränderungen aufgrund steigender Corona-Infektionen zu erwarten. Demnach dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Kinder unter 14 Jahren sind davon ausgenommen. Das sei auch dringend für den privaten Bereich empfohlen, so Bouffier am Donnerstag, 26.11.2020, auf einer Pressekonferenz.

Für die Festtage zwischen dem 23.12.2020 und dem 01.01.2020 wird es allerdings eine Sonderregelung geben. Zu Weihnachten dürfen sich offenbar bis zu zehn Personen treffen. Diese Regel gilt, „wenn das Pandemie-Geschehen nicht ganz außer Rand und Band gerät“, so der Ministerpräsident. Gaststätten bleiben an diesen Tagen aber geschlossen. Endgültig wird das allerdings erst am 15.12.2020 beschlossen.

Wegen Corona: Regeln für Silvester 2020 beschlossen

Bereits im Vorfeld wurde heftig über ein mögliches Feuerwerksverbot an Silvester 2020 diskutiert. Erste Händler haben auch in Kassel reagiert. Baumärkte wie Hornbach, Obi und Bauhaus verbannen Feuerwerk und Böller aus ihrem Sortiment. Zwei Rewe-Märkte aus der Region wollen das Geschäft mit den Feuerwerkskörpern ebenfalls nicht unterstützen.

Aldi und Lidl wollen trotz Corona Feuerwerk verkaufen, denn für viele Geschäfte bedeutet der Verkauf immensen Umsatz. „Wir richten unser Angebot nach den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden aus. Die Erfahrung zeigt, dass das Interesse unserer Kunden an Feuerwerk zu Silvester seit Jahren sehr groß ist. Und auch wenn die Silvesterfeier in diesem Jahr eher klein ausfallen wird, rechnen wir mit einer entsprechenden Nachfrage“, erklärt Aldi Süd.

Die Corona-Pandemie schränkt das soziale Miteinander ein - auch in Kassel (Symbolbild).

Ihre Meinung ist gefragt!

Wegen Corona: Böllerverbot für Silvester 2020 an belebten Orten

Ein allgemeines Verbot wurde vom Corona-Kabinett nicht beschlossen. Dennoch sollen Feuerwerk und Partys auf belebten Straßen und Plätzen untersagt werden, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Kommunen legen die Orte fest. Demnach könnte es künftig verboten sein, auf dem Königsplatz in Kassel Raketen zu zünden.

Im privaten Bereich gibt es weniger Strenge. „Wir möchten den Menschen auch nicht die Freude nehmen, wenn sie mit ihren Kindern in ihrem Garten drei Raketen abschießen wollen“, so Bouffier. (kas)

Rubriklistenbild: © Jean-Christophe Bott/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.