Wegen Corona in Kassel

Wie in Italien: Balkon- und Fensterkonzert - Musik für das Immunsystem

+
Musik für alle in Zeiten von Corona: Diego Jascalevich und Sohn Federico bereiten sich auf das Balkon-Konzert vor.

Wegen der Ausbreitung von Corona in Kassel finden sich nun Musiker zu einem Balkon- und Fensterkonzert zusammen. In Italien gab es ähnliche Projekte.

  • Spontanes Singen auf dem Balkon oder am Fenster wegen Corona-Isolation
  • Wie in Italien finden sich nun auch in Kassel Musiker zusammen
  • Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Kassel in unserem News-Ticker

Kassel - In Italien verabreden sich die Menschen zu spontanem Singen auf ihren Balkonen, um die Stimmung in der Corona-Isolation zu heben. Auch in Kassel soll am Donnerstag (19.03.2020) gesungen werden. Als der Kasseler Musiker Diego Jascalevich im Fernsehen die musikalische Solidaritätsaktion der Italiener mit gemeinsamen Konzerten auf Balkonen sah, war er wie viele andere begeistert.

Fensterkonzert schon ohne Corona in Kassel - just for fun

Amüsiert dachte er aber auch: Sieh mal an, meine Idee. Ähnliche Balkon- und Fenster-Konzerte hatte der gebürtige Argentinier, der seit 1995 in Kassel lebt und hier Musik studiert hat, bereits hierzulande organisiert. Ohne Corona, just for fun, aus Freude an Musikaktionen: vor zehn Jahren auf dem Bebelplatz unter dem Titel „Fenster sonoras“ - klingende Fenster. Später in der Bodelschwinghstraße und dann mit Kollegen aus den Fenstern des Rathauses heraus. „Das war jedes Mal toll“, sagt Diego Jascalevich.

Dieses Mal gibt es für ihn zwei gute Gründe, Balkon- und Fensterkonzerte zu wiederholen: Musiker könnten doch auch in Corona-Zeiten zusammen musizieren und ein großes Publikum erfreuen. Aber der Auslöser und das Konzertdatum, 19. März, haben für den 54-jährigen Diego auch einen persönlichen Anlass. Es ist der 9. Geburtstag seines Sohnes Federico.

Corona in Kassel - Wenn die Geburtstagsfeier ins Wasser fällt

Was könnten wir Schönes an seinem Ehrentag machen, wenn schon die Geburtstagsparty wegen Corona ins Wasser fallen muss, fragten sich die Eltern Diego Jascalevich und Sandra Bauer, eine Flötistin. Ein großes solidarisches Ständchen, ist die Lösung. Und ein Konzert, bei dem Federico, der selber Geige spielt, in der Gemeinschaft geborgen ist. Ebenso wie alle anderen Geburtstagskinder, denen die Aufführung gewidmet ist.

Für das Konzert in drei Teilen in Kassel hat Jascalevich, der Gitarre studiert hat, als Spieler auf der kleinen argentinischen Charanga und international auch als Komponist bekannt ist, ein Stück geschrieben „Modus Balkon“ – Musik für das Immunsystem. „Da alle Konzerte abgesagt sind, brauchen wir stärkende Klangkultur auf andere Weise“, schreibt er auf seiner Facebook-Seite.

Fensterkonzert wegen Corona in Kassel: „Ich hoffe, es klingt schön, wenn alle zusammen falsch spielen“

Dort gibt es auch alle Informationen sowie die Noten für die Uraufführung. Zudem liegt heute ein Stapel ausgedruckt vor der Buchhandlung „Buchland“, Pestalozzistraße 9 in Kassel. Als er seine Idee Musikerkollegen mitgeteilt hatte, kam sofort Zustimmung. „Also, ein Dutzend Musiker, vorwiegend aus dem Westen, machen auf jedem Fall mit“, sagt er, „aber es wäre toll, wenn sich viele anschließen, am besten 2000.“

Beim 30-minütigen Konzert könne jeder mitmachen. Es beginnt mit einem Teil, bei dem jeder spiele, was er will, dann folgen „Modus Balkon“ und das Geburtstagsständchen „Viel Glück und viel Segen“. „Ich hoffe, es klingt schön, wenn alle zusammen falsch spielen“, sagt Jascalevich und lacht.

Kontakt:Tel. 0177/1 97 36 38

Mehr zu Corona in Kassel:

Corona-Krise: Oberbürgermeister Christian Geselle wendet sich an Kasseler - Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle hat sich anlässlich der Corona-Krise an die Bewohner der Stadt gewandt. Hier lesen Sie den Offenen Brief in voller Länge.

Corona bedroht Olympia - Dutkiewicz aus dem Kreis Kassel im Interview: „Schwebezustand ist das Schlimmste“. Während weltweit gerade Meisterschaften ausgesetzt, verschoben oder abgesagt werden, und die Sportler Klarheit bekommen, ist eine Frage immer noch ungeklärt: Was geschieht mit den Olympischen Sommerspielen, die vom 24. Juli bis 9. August in Tokio stattfinden sollen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.