An die Geräte, fertig, los!

Sportstudios in um Kassel bereiten sich auf die Wiedereröffnung  vor

+
Testen schon mal das Equipment nach mehrwöchiger Pause in der KSV Sportwelt: Die Mitarbeiterinnen Zulfia Zawirova, (von links) Kira Werner und Katrin Eschstruth. 

Die Stoppuhr läuft –am  15.05.2020 dürfen Fitnessstudios wieder öffnen. Dafür hat das Land Hessen Regeln erlassen. In Kassel laufen die Vorbereitungen zur Öffnung. 

Kassel - Kein Kontaktsport, dafür aber ein Mindestabstand von 1,5 Metern, regelmäßige Desinfektion und allgemeine Hygiene, Umkleiden, Duschen und Gemeinschaftsräume – mit Ausnahme der Toiletten – bleiben geschlossen. Warteschlangen sollen vermieden und Risikogruppen nicht besonders gefährdet werden. Das lässt Raum für Interpretation. Wir haben uns bei Sport- und Yogastudios vor Ort umgehört, wie sie die Vorgaben umsetzten.

Corona-Lockerungen beim KSV Baunatal

Der KSV hat jetzt einen Hygienebeauftragten. Dennis Siebrecht ist Ansprechpartner für die Mitglieder und eng eingebunden in die Entwicklung der Hygienekonzepte der Sparten. Das Fitnessstudio öffnet am Freitag, der Kursbereich nächsten Montag. Für beides muss man sich künftig anmelden, dafür soll es in den kommenden Tagen eine App geben und eine Hotline, sagt Vorstandsvorsitzender Timo Gerhold. Manche Kurse würden in größere Hallen verlegt, die meisten könnten mit Abstand aber vor Ort stattfinden. Zusätzlich gibt es neue Wartezonen und Laufwege, damit sich die Teilnehmer nur möglichst wenig begegnen. Auf diesen Wegen und beim Betreten sollen auch Masken getragen werden, so Gerhold. „Wir halten uns an die Leitlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Deutschen Turner-Bunds. Aber wir hoffen auch auf die Disziplin und Vernunft unserer Mitglieder“, erklärt Siebrecht.

Dennis Siebrecht vom KSV Baunatal 

Corona-Lockerungen im Deltha Fitness Club

In Ahnatal dürfen sich die Mitglieder des Deltha Fitness Clubs auf ein renoviertes Studio freuen. „Wir haben versucht, dem Ganzen etwas Positives abzugewinnen und die Zeit genutzt“, sagt Inhaber Holger Weber. Böden und Wände wurden erneuert und der Saunabereich hergerichtet – auch wenn der noch geschlossen bleibt. Ebenfalls neu: Plexiglasscheiben, Desinfektionsmittel am Eingang, Einmalhandschuhe und ganz viele Hinweisschilder. „Den Mindestabstand können wir hier problemlos einhalten“, sagt Weber. Im Eingangsbereich gebe es ausreichend Möglichkeiten für Besucher, weit voneinander entfernt zu warten. Allerdings rechnen Weber und seine 20 Mitarbeiter nicht mit einem großen Ansturm ab Freitagfrüh: „Ich glaube, viele sind noch recht verhalten und warten erst mal ab, wie es läuft.“ Er selbst hätte sich konkretere Vorgaben vom Land gewünscht.

Abstand ist kein Problem: (von links) Kerstin Kramm und Lisa Eskuche im Deltha Fitness Club.

Corona-Lockerungen bei Kassel.Yoga

Das gilt sicher auch für die Yogastudios, die in den neuen Vorgaben des Landes nicht einmal genannt werden. Claudia Grünert öffnet die Türen von Kassel.Yoga am Freitag. „Unsere Mitglieder sind schon informiert“, sagt sie. Etwa darüber, dass jetzt jeder seine eigenen Utensilien wie Matte und Handtuch mitbringen muss. Oder darüber, dass eine Stunde nur noch 60 Minuten dauert und zwei Lehrer in zwei Räumen parallel unterrichten, um kleine Gruppen und damit großen Abstand zu garantieren. Auch gibt es eine Einbahnstraßenregel: „Wir haben glücklicherweise eine Eingangs- und eine Ausgangstür, da können wir das leisten.“ Für alle Abo-Mitglieder haben sie und ihre Kollegen Schutzmasken anfertigen lassen, die vor der Stunde auf die Teilnehmer warten. Anmelden kann man sich online und per Email. Für alle, die nicht vorbeikommen können oder wollen, gibt es weiterhin ein Onlineangebot.

Claudia Grünert von Kassel Yoga 

Corona-Lockerungen bei der Praxis für Yoga

Die Praxis für Yoga und Meditation in Kassel empfängt ab Montag, 18. Mai, wieder Mitglieder. Auch hier wird verschärft auf Abstands- und Hygieneregeln geachtet. „Unsere Philosophie setzt auf kleine Gruppen und eine sehr individuelle Betreuung“, sagt Alexandra de Neufville. Das Umsetzen der Abstandsregeln sei daher kein Problem. In dem großen Kursraum, in den sonst 18 Personen passen, ist nun noch Platz für zehn Personen. Um für weitere Plätze zu sorgen und die Möglichkeit zu bieten, in kleinerer Runde zu entspannen, wurde ein Extraraum mit drei Matten geschaffen, erklärt Yogalehrerin Barbara Lehmann. Jeder Teilnehmer werde gebeten, ein Tuch mitzubringen, um die studioeigene Matte zu bedecken. Auch sei beim Betreten der Räume eine Maske Pflicht. Die Yogalehrer-Ausbildung sowie Seminare finden zurzeit nicht statt.

Viel Platz zwischen den Matten: Alexandra de Neufville demonstriert eine Übung. 

Corona-Lockerungen beim Fitness First

Auch die Kette will am Freitag öffnen. „Nach den Wochen der Ungewissheit sind wir froh, wieder starten zu können“, schreibt CEO Martin Seibold, CEO von Fitness First. Die Mitarbeiter seien geschult. So wird es zum Beispiel geänderte Geräteanordnungen und Beschränkungen der Anzahl der Mitglieder für jedes Studio geben. Per Voranmeldung über die Website oder eine App werden sich Trainingszeiten buchen lassen. „Auch das Trainingsangebot wird sich verändern. Von intensiven, schweißtreibenden Trainingseinheiten raten wir eher ab. Entsprechend schulen wir auch unsere Trainer“, berichtet Seibold.

Von Michaela Pflug und Laura Ruth

In Hessen öffnen Restaurants und Hotels nach den Corona-Lockerungen wieder. Auch Kinos und Fitnessstudios machen wieder auf. Einen Restaurants öffnen wieder, in Krankenhäusern in Kassel gilt weiter Besuchsverbot. Ein Überblick zu den Lockerungen ab dem 15.05.2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.