Corona in Kassel

Maskenpflicht in Hessen: „Die Nachfrage ist extrem“

Haben Masken vorrätig: Sandra Caviecel (von links), Julian Eisenbach und Wahiba Maouzi von der Engel-Apotheke in Kassel. 
+
Haben Masken vorrätig: Sandra Caviecel (von links), Julian Eisenbach und Wahiba Maouzi von der Engel-Apotheke in Kassel.

Die Reaktionen zur Maskenpflicht in Hessen zeigen sich in Kassel schon sehr deutlich.  „Die Nachfrage nach Masken ist extrem hoch“, sagt Julian Eisenbach von der Engel-Apotheke.

Kassel - Auch wenn die Maskenpflicht erst am Dienstag (21.04.2020) auf den Weg gebracht wurde, sind in der Kasseler Innenstadt bereits viele Menschen mit verschiedenen Schutz- und Gesichtsmasken unterwegs. Wir haben bei Apotheken, Geschäften und Kunden nachgefragt, wie sie zu der neuen Regelung stehen:

„Ich habe nur ein paar Masken für überteuerte Preise, die kann ich meinen Kunden nicht guten Gewissens verkaufen“, sagt Michael Bruske von der Kunigunden-Apotheke in Kaufungen. Grundsätzlich halte er das Tragen einer Maske für sinnvoll, allerdings sei die Verfügbarkeit derzeit noch ein großes Problem.

Einen Preisanstieg beobachtet auch Julian Eisenbach von der Engel-Apotheke am Rathaus in Kassel. „Die Nachfrage nach Masken ist extrem hoch“, sagt er. Eine Maskenpflicht zur Eindämmung der Krankheit befürwortet der Apotheker und stellvertretende Geschäftsführer.

Maskenpflicht in Hessen - Gefahr des Coronavirus rückt weiter ins Bewusstsein

Ähnlich sieht es auch Stephan Waschk. Er ist Chef der Apotheke im City Point. „Seitdem die Geschäfte geöffnet sind, ist die ohnehin hohe Nachfrage nochmal gestiegen“, sagt er. Auch er steht die Maskenpflicht positiv gegenüber, weil die Gefahr, die vom Coronavirus ausgehe, dadurch stärker ins Bewusstsein der Bürger gerufen werde.

Eine Maskenpflicht befürwortet auch Antonio Kempers vom Lederhaus Schuhmann. Hier sind alle Mitarbeiter mit Masken ausgestattet und man verteile am Eingang Masken an die Kunden, damit die Gefahr einer Krankheitsübertragung bei Beratungsgesprächen so gering wie möglich sei.

Auch in der Thalia Buchhandlung in der Königsstraße tragen alle Mitarbeiter Masken. „Ein absolut sicherer Schutz ist es nicht, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, sagt Filialleiterin Astrid Kunzmann. „Unsere Kunden verhalten sich aber auch jetzt schon sehr rücksichtsvoll. Die meisten halten den Sicherheitsabstand ein.“

Corona: Kritischer Blick auf Maskenpflicht in Hessen - keine falsche Sicherheit vermitteln

Dieter Höfker vom Plattenladen Scheibenbeisser berichtet, dass seit Montag einige Kunden mit Maske in sein Geschäft gekommen sind. Er sieht eine Maskenpflicht aber kritisch. „Nicht alle bieten genügend Schutz. Ich befürchte, dass hier eine falsche Sicherheit vermittelt wird.“

Tobias Beisheim aus Kassel ist mit Maske in der Innenstadt unterwegs. „Ich bin für die Maskenpflicht, gerade wenn die Städte jetzt wieder etwas voller werden“, sagt der 29-Jährige. Er besitze auch ein Exemplar aus Stoff, das ihm seine Cousine genäht habe. „Natürlich in rot-weiß“, sagt er. Die Vereinsfarben des KSV Hessen Kassel, seines Lieblingsvereins.

Viele Menschen fragen sich, ab wann Mundschutz-Masken auch im Supermarkt zu kaufen sind: Aldi, Lidl, Rewe: Ab wann kann man Mundschutz-Masken kaufen?

Von Daniel Seeger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.