Dankes-Botschaft

Corona-Demo in Kassel: Erst solidarisiert sich Nena - Jetzt folgt eine Rechtfertigung

Sängerin Nena sorgt mit ihrer Instagram-Story für Wirbel. Sie dankt den Teilnehmenden der Corona-Demo in Kassel. Tage später äußert sich nun das Management.

  • Während einer Corona-Demo in Kassel werden die Auflagen von tausenden Teilnehmern ignoriert.
  • Popsängerin Nena bedankt sich nun auf Instagram bei den Gegnern der Corona-Maßnahmen.
  • Corona-News: Es ist nicht das erste Mal, dass Nena mit ihren Äußerungen über Corona auffällt.

Update vom Freitag, 26.03.2021, 11.39 Uhr: Die Instagram-Story von Popsängerin Nena, in der sie sich bei den Corona-Demonstranten von Kassel bedankt, wurde im Netz und in den sozialen Medien heiß diskutiert. Während sich in Facebook-Kommentarspalten viele von der Sängerin ungläubig und teilweise fassungslos abwandten, bejubelten andere sie für ihre Äußerung.

Jetzt hat Nena ihre Story verteidigt. Ihr Management teilte der Bild am Donnerstag (25.03.2021) mit: „Nena hat sich bei den Menschen in Kassel bedankt, die mit der derzeitigen Politik und den unmenschlichen Zuständen, die hier herrschen, nicht einverstanden sind und dafür auf der Straße waren.“ Sie gehöre jedoch keiner Gruppe oder Partei an. „Die Behauptung, Nena würde sich mit ‚Chaoten‘ und ‚Rechten‘ gemeinmachen, ist absurd und ein Schlag ins Gesicht der Tausenden friedlichen Menschen, die dort demonstriert haben“, so das Management weiter.

Nena dankt den „Querdenkern“ von der Corona-Demo in Kassel: Management äußert sich

Auf eine Anfrage der HNA, die am Dienstagabend (23.03.2021) gestellt wurde, reagierte das Management bisher nicht. Der Bild gegenüber teilt es weiter mit, dass Nena „selbstverständlich“ weder fremdenfeindlich noch homophob sei. Außerdem lehne sie jede Art von Hass und Gewalt ab. Sie stehe vielmehr für Freiheit, Menschlichkeit und Liebe.

Sängerin Nena sorgt mit ihrer Story auf Instagram für Wirbel. Sie dankt den Teilnehmenden der Corona-Demo in Kassel. (Archivbild)

Nach Corona-Demo: Nena sagt auf Instagram „Danke Kassel“

Erstmeldung vom Mittwoch, 24.03.2021: Kassel – Die Popsängerin Nena sorgt für eine neuerliche Kontroverse. In ihrer Instagram-Story postete sie eine verstörende Botschaft. Zu sehen waren circa 40 Sekunden lange Videoaufnahmen der eskalierten Corona-Demo in Kassel vom Samstag (20.03.2021). Dazu schrieb sie „DANKE KASSEL“ und versah die Nachricht mit einem Herzsymbol sowie, um wahrscheinlich sämtliche Irrtümer auszuschließen, noch das Datum der Demo.

Zur Erinnerung: Zu der Corona-Demo in Kassel strömten 20.000 Menschen aus ganz Deutschland – Rentner, Familien und auch junge Menschen – um gegen die Corona-Bestimmungen zu demonstrieren. Dabei verstießen sie gegen die Auflagen, verließen die Orte und Route, an denen sie demonstrieren durften, und trugen mehrheitlich keine Masken. Zudem gab es Angriffe auf Journalisten und Polizisten.

Nena: Instagram-Story zu Kassel mit problematischem Lied untermalt

Die Story vom Montag (22.03.2021) war außerdem mit dem Lied „Was stimmt nicht?“ der Musiker Jan und Xavier Naidoo unterlegt. Einige Zeilen aus dem Song: „Virologen: Studien, Zahlen manipuliert“, „Brainwashing pur rund um die Uhr – die Masse versteht nicht die perfide Tour“. Während der Story von Nena ist unter anderem die Passage „Spiegel an der Wand, was ist los mit diesem Land? Das ist nicht das Land, das einmal für Freiheit stand“ zu hören. Zudem hat sie das ganze Lied verlinkt.

Solidarisiert sich Nena nun also mit den „Corona-Gegnern“? Eine HNA-Anfrage beim Management der 61-jährigen Sängerin blieb bis Mittwoch (24.03.2021, Stand 13 Uhr) unbeantwortet. Doch bereits im vergangenen Oktober hatte ein Instagram-Post von ihr für Diskussionen gesorgt. Damals schrieb sie, dass sie einen tiefen Glauben an Gott habe. „Und ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt“, so die Sängerin. So sei es ihr möglich, sich nicht „hypnotisiert von Angst“ in die Dunkelheit ziehen zu lassen.

Nena irritiert mit Dankes-Botschaft nach Corona-Demo in Kassel

Die Neue-Deutsche-Welle-Ikone sagte im Juli 2020 der Kölnischen Rundschau in Anspielung auf die geltenden Abstandsregelungen: „In diesen Zeiten, wo wir uns nicht berühren dürfen, weil irgendwelche Leute das gesagt haben.“ Ebenfalls im Juli 2020 hat Nena während eines Autokino-Konzerts die Anmoderation einer Radiomoderatorin abrupt unterbrochen, als diese gerade den Helfern hinter der Bühne dankte. Damals entschuldigte sie sich auf der Facebook-Seite der Moderatorin.

Im Februar 2021 stellte Nena ebenfalls auf Instagram klar, dass es bei ihren Konzerten „auch weiterhin keine Zweiklassengesellschaft geben“ werde. Alle seien willkommen, egal ob die Konzertbesucher geimpft seien oder nicht. Während diese beiden Nachrichten noch Interpretationsspielraum boten, wirkt ihre aktuelle Botschaft in der Story eindeutig. (Sandra Böhm)

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.