Pandemie

Corona-Regeln in Kassel: Wo gilt aktuell die Maskenpflicht?

Mal mit und mal ohne Maske: Eine generelle Maskenpflicht auf Wochenmärkten gilt nicht mehr, in „Gedrängesituationen“ bleibt aber das Tragen einer Maske vorgeschrieben. Das
+
Mal mit und mal ohne Maske: Eine generelle Maskenpflicht auf Wochenmärkten gilt nicht mehr, in „Gedrängesituationen“ bleibt aber das Tragen einer Maske vorgeschrieben.

In Kassel bewegen sich die Corona-Fallzahlen auf einem niedrigen Niveau. Trotzdem muss in einigen Situationen auch im Außenbereich eine Maske getragen werden.

Kassel – Wer sich und andere schützen will, für den stellt sich im Alltag des Öfteren die Frage: Wie verhalte ich mich richtig, also pandemiegerecht? Eine immer wieder aufkommende Frage ist dabei die nach dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Wo kann ich auf die Maske verzichten, wo ist sie Pflicht? Um Fragen wie diese zu beantworten, reicht manchmal der Blick auf die aktuellen Corona-Regeln nicht aus. Dann nämlich, wenn richtiges oder pandemiegerechtes Verhalten von der Situation abhängig ist und damit zu einer persönlichen Entscheidung wird. Ein gutes Beispiel dafür ist die Anfrage einer Leserin, die sich darüber wundert, dass auf dem Wehlheider Wochenmarkt einige Besucher Maske tragen und andere nicht. Sie will wissen: Gibt es eine Maskenpflicht auf dem Wehlheider Markt?

Corona-Regeln auf Wochenmärkten: Maskenpflicht in Gedrängesituationen

Prinzipiell besteht die Pflicht zum Tragen einer Maske nur noch in Innenbereichen, nicht mehr im Freien. Nach Angaben des Landes Hessen sind Wochenmärkte erlaubt, nötig sei ein Abstands- und Hygienekonzept. „Es besteht keine Maskenpflicht und auch kein Verzehrverbot auf den Verkehrswegen“, heißt es weiter.

Eine Ausnahme stellen laut Land aber sogenannte Gedrängesituationen dar. Also zum Beispiel Warteschlangen und Menschenansammlungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Menschen anderer Haushalte nicht eingehalten werden kann. Dann ist die Maske wieder vorgeschrieben.

Corona-Regeln in Kassel: Maskenpflicht gilt, wenn Mindestabstand nicht eingehalten werden kann

In Stadt und Kreis Kassel liegen die Corona-Inzidenzen aktuell unter 50 (Stand: 07.10.2021). Menschen versammeln sich jeden Freitag beim Wehlheider Wochenmarkt. Es gibt dort nicht gerade Gedränge, aber Warteschlangen vor Verkaufsständen natürlich auch. Generell gilt also: Wenn es leerer ist, braucht es keine Maske. Ist der Markt voller, dann sollte man Mund und Nase bedecken. Alles ist letztlich eine Frage des Abstands. Das Problem dabei: Was der eine Marktbesucher noch als ausreichend entfernt empfindet, ist dem anderen schon viel zu nah.

Die Stadt Kassel appelliert, dass ein pandemiegerechtes Verhalten weiterhin wichtig bleibe. Mit einer Allgemeinverfügung ordnet die Stadt nach wie vor „eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum des gesamten Stadtgebiets“ an, sollte der Mindestabstand nicht eingehalten werden können. Das gilt nicht nur für Märkte, sondern auch für Plätze, an Straßen und in der Fußgängerzone.(Andreas Hermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.