Verkehr an zentralen Kreuzungen hat sich halbiert

Wegen Corona: Sauberere Luft in Kassel

Nix los: Die Kreuzung Trompete in Kassel ist deutlich weniger stark befahren während der Coronakrise. 
+
Nix los: Die Kreuzung Trompete in Kassel ist deutlich weniger stark befahren während der Coronakrise. 

Die Corona-Epidemie sorgt in Kassel für leere Straßen und damit auch für sauberere Luft. Verkehrszählungen haben ergeben, dass teilweise nur noch halb so viele Autos wie sonst unterwegs sind.

  • Weniger Staus auf den Autobahnen bei Kassel
  • Saubere Luft in Kassel
  • Auch Wetter spielt eine Rolle 

Kassel - Sie wurden an den zentralen Kreuzungen im Stadtgebiet durchgeführt. Die Staus auf den Autobahnen rund um Kassel sind seit Mitte März nach Daten des ADAC sogar um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Dies wiederum schlägt sich positiv auf die Luftqualität nieder.

Sowohl die Stickstoffdioxidbelastung (NO2) wie auch die Feinstaubkonzentration (PM10) sind in den vergangenen zwei Wochen deutlich gesunken. Die für Fahrverbote in anderen Städten verantwortlichen Stickstoffdioxidwerte erreichten an den vergangenen Tagen oft nicht mal die Hälfte der Konzentration der Jahresmittelwerte. 

Saubere Luft in Kassel: Wetter spielt eine Rolle

Diese Entwicklung beobachtet auch das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), das unter anderem an der Rathauskreuzung eine Messstation betreibt. Weil auch das Wetter eine Rolle spiele – zuletzt sei vor allem frische Polarluft zugeströmt – lasse sich nicht genau sagen, wie groß der Effekt ist, der auf die Verkehrsreduktion zurückzuführen ist, so eine Sprecherin. Um ein eindeutiges Bild zu bekommen, müssten noch einige Wochen abgewartet werden.

Klare Daten gibt es hingegen schon beim Verkehrsaufkommen, das an einigen Knotenpunkten von der Stadt regelmäßig erhoben wird. Der Rückgang liegt nach Auskunft eines Sprechers je nach Standort zwischen 30 und 50 Prozent. An der Autobahnzufahrt am Auestadion beispielsweise hat sich die Zahl der Fahrzeuge halbiert. Gleiches gilt für die Fünffensterstraße. Am Altmarkt beträgt die Reduktion immerhin noch gut 40 Prozent. Für die Auswertung hat die Stadt Kassel die Daten der vergangenen Woche mit Daten aus dem Vormonat verglichen.

Saubere Luft bei Kassel: Weniger Staus auf Autobahnen

Auf den Autobahnen ist das Bild ganz ähnlich: Summierten sich die wöchentlichen Staus auf A 49, A 7 und A 44 rund um Kassel im Februar noch teilweise auf mehr als 200 Kilometer, waren es Mitte März nur noch 73 Kilometer pro Woche. Der ADAC bittet die Autofahrer aber trotz der entspannten Verkehrslage darum, die Rettungsgasse nicht zu vergessen.

Im Landkreis Kassel gibt es zwar auch eine Luftmessstation (Zierenberg), dort ist eine Reduktion der ohnehin schon niedrigen Schadstoffbelastung aber nicht zu beobachten, weil die Station nicht unmittelbar an einer Hauptstraße liegt.

Wegen Corona-Einschränkungen: Vielerorts nur noch halb so viele Autos unterwegs

Die Coronakrise hat einen deutlichen Effekt auf das Verkehrsaufkommen und damit die Luft in Kassel. Hier einige Daten, die dies veranschaulichen.

Durch Coronakrise: So sieht es bei der Luft aus

An der Messstation an der Rathauskreuzung wurden vor und nach den verhängten Ausgangsbeschränkungen folgende Werte ermittelt.

  • Donnerstag, 5. März: 42,4 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2); 19,6 Mikrogramm Feinstaub (PM10)
  • Donnerstag, 26 März: 15,6 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2); 27,9 Mikrogramm Feinstaub (PM10)
  • Sonntag, 8. März: 26,7 Mikrogramm NO2; 16,4 Mikrogramm Feinstaub (PM 10)
  • Sonntag, 29. März: 4,4 Mikrogramm NO2; 7,1 Mikrogramm Feinstaub (PM 10)

Durch Coronakrise: So sieht es bei der Verkehrsbelastung aus

  • Altmarkt (Ausfahrt Fuldabrücke): 20 483 Fahrzeuge waren dort am 25. Februar unterwegs. Am 24. März waren es 12 193. Der Rückgang beträgt 40,5 Prozent.
  • B83/ Nürnberger Straße (stadtauswärts): 17 156 Fahrzeuge waren dort am 25. Februar unterwegs. Am 24. März waren es 10 856. Ein Rückgang von 36,7 Prozent.
  • Kreuzung Trompete/ Ausfahrt Fünffensterstraße: 6466 Fahrzeuge waren dort am 25. Februar unterwegs. Am 24. März waren es nur noch 3114. Dies entspricht einem Rückgang von 51,8 Prozent.
  • Ausfahrt am Auestadion (B 3): 24 282 Fahrzeuge waren dort am 25. Februar unterwegs. Am 24. März waren es nur noch 11 679. Das entspricht einem Rückgang von 51,9 Prozent.
  • Wolfhager Straße/ Brandaustraße (stadteinwärts): 9001 Fahrzeuge waren dort am 25. Februar unterwegs. Am 24. März waren es noch 6099. Der Rückgang beträgt 32,2 Prozent.

Durch Coronakrise: So sieht es bei Staus aus

Nach Auskunft des ADAC Hessen-Thüringen haben sich die Staus auf den nordhessischen Autobahnabschnitten rund um Kassel ab dem 16. März (12. Kalenderwoche) stark reduziert.

  • Kalenderwoche 7 (10. bis 16. Februar) : 93 Staus mit einer Gesamtlänge von 204 Kilometern.
  • Kalenderwoche 8 (17. bis 23. Februar) : 117 Staus; Gesamtlänge 214 Kilometer.
  • Kalenderwoche 9 (24. Februar bis 1. März): 78 Staus; Gesamtlänge 110 Kilometer.
  • Kalenderwoche 10 (2. bis 8. März): 83 Staus; Gesamtlänge 109 Kilometer.
  • Kalenderwoche 11 (9. bis 15. März): 89 Staus; Gesamtlänge 140 Kilometer.
  • Kalenderwoche 12 (16. bis 22. März): 36 Staus; Gesamtlänge 73 Kilometer.

Von Bastian Ludwig

Wegen Corona leiden auch Taxi-Unternehmen in Kassel. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.