Bilanz der Feuerwehr zum Jahreswechsel

Silvester in Kassel: Wegen Corona ruhiger - dennoch zahlreiche Rettungseinsätze und ein Wohnungsbrand

Brand an Silvester in Kassel: Feuerwehr im Einsatz gegen Flammen in einer Wohnung
+
Brand in der Silvester-Nacht in Kassel: Das Feuer hat sich vom Balkon auf die gesamte Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebreitet.

Die Silvesternacht in der Corona-Krise verlief in Kassel ruhiger. Dennoch rückte die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand aus und auch der Rettungsdienst war gut beschäftigt.

Kassel - Die Feuerwehr Kassel zieht Bilanz der Silvesternacht: Eine erfreulich, offenbar haben sich in Kassel viele Menschen an die Corona-Regeln gehalten, denn der Jahreswechsel ist für die Feuerwehr ruhiger als üblich verlaufen. „Der Tag sowie der frühe Abend sind für die Einsatzkräfte ruhig verlaufen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr Kassel.

Doch trotz des Aufrufs, sich wegen Corona in dieser Silvesternacht mit Feiern und Böllern zurückzuhalten, verzeichnet der Rettungsdienst der Stadt Kassel auch zu diesem Jahreswechsel ein erhöhtes Einsatzaufkommen: Vor allem zwischen Mitternacht und 3 Uhr musste er zu zahlreichen medizinische Notfällen ausrücken. Neben Unfällen durch offensichtlich nicht fachgerechten Umgang mit Feuerwerkskörpern standen viele Einsätze im Zusammenhang mit einem erhöhten Alkoholkonsum.

Silvester in der Corona-Krise in Kassel: Wohnungsbrand in der Nordstadt

Um kurz nach Mitternacht musste die Feuerwehr zum einzigen größeren Brandeinsatz in dieser Silvesternacht ausrücken. Gegen 0.15 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Josef-Fischer-Straße im Stadtteil Nord-Holland gemeldet. Gemeldet war ein Brand auf einem Balkon im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Doch vor Ort stellte sich heraus, dass das Feuer bereits auf die Wohnung übergegriffen hatte. Die Wohnung brannte in voller Ausdehnung.

Silvester in Kassel: Feuerwehr bekämpft Brand in Mehrfamilienhaus.

Die Bewohner der Brandwohnung waren nicht zu Hause. Allerdings befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes noch mehrere Hausbewohner im Gebäude. Da das Treppenhaus stark verraucht war, hat die Feuerwehr die über der Brandwohnung liegenden Wohnungen kontrolliert und weitere Bewohner ins Freie gebracht. Parallel zu den Rettungsmaßnahmen konnten Einsatzkräfte unter Atemschutz das Feuer in der Wohnung schnell unter Kontrolle bringen. Über die Drehleiter wurde das Feuer auf dem Balkon von außen bekämpft, sodass eine weitere Ausbreitung verhindert werden konnte.

Silvester: Einsatz der Feuerwehr: Zwei Verletzte bei Wohnungsbrand

Zwei Bewohner des Hauses wurden vom Rettungsdienst behandelt und eine davon mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die durch den Brand betroffene Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Auch angrenzende Bereiche wurden durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden liegt geschätzt in einem unteren sechsstelligen Euro-Bereich. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz war der Löschzug der Feuerwache 1, die Freiwillige Feuerwehr Kassel-Wolfsanger, zwei Rettungswagen und die Polizei.

Silvester in Kassel in der Corona-Krise: Weitere Einsätze

Neben dem Wohnungsbrand rückte die Feuerwehr in Kassel in der Silvesternacht noch zu drei weiteren Einsätzen aus: Es gab einen Autounfall, bei dem niemand verletzt wurde, und zwei weitere kleine Brände. Zusätzlich zum Einsatzgeschehen in der Stadt Kassel wurde in der Leitstelle über den Jahreswechsel auch ein größerer Feuerwehreinsatz in Bad Emstal-Balhorn im Landkreis Kassel bearbeitet.

Brand am Silvester-Abend in Bad Emstal im Landkreis Kassel

Dort war am Abend gegen 19.30 Uhr eine Scheune in Brand geraten. Der landwirtschaftliche Unterstand stand in Vollbrand, betroffen waren 150 bis 200 Rundballen sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte. Zur Unterstützung war die Feuerwehr aus Wolfhagen im Einsatz. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.