So war’s in Stadt und Landkreis Kassel

Zweite Corona-Welle trifft Kassel mit voller Wucht: Chronik der Pandemie

Ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht.
+
Ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht.

Das Jahr 2020 steht im Zeichen der Corona-Pandemie. Fast 12 Monate bestimmt das Virus das Leben der Menschen in Kassel und Umgebung mittlerweile.

Zwei Zahlen belegen den großen Unterschied zwischen erster und zweiter Corona-Welle in Kassel: Bis zur 1000. Infektion brauchte es in Stadt und Kreis jeweils sieben Monate, bis zur 2000. nur vier Wochen.

Corona in der Region Kassel: März

11. März: Die Corona-Pandemie kommt in Stadt und Landkreis Kassel an. Das Gesundheitsamt meldet den ersten Infizierten. Es ist ein 54-Jähriger aus Wolfhagen. 12. März: Auch in Kassel werden die ersten drei Infizierten bestätigt. Schulen und Kitas müssen schließen. 16. März: Bund und Land fahren das öffentliche Leben herunter, der erste Lockdown. Ansammlungen in der Öffentlichkeit sind nur noch mit weniger als 100 Personen erlaubt.

Auch Bäder, Museen und Theater müssen schließen. Im öffentlichen Nahverkehr gilt ein Notfahrplan. 18. März: Das VW-Werk in Baunatal stellt die Produktion ein. Geschäfte und Hotels schließen, ebenso Parks, Spielplätze und Gaststätten. 22. März: Kontakte werden weiter beschränkt. Nur zwei Personen oder Familien-/Haushaltsmitglieder sind gemeinsam in der Öffentlichkeit erlaubt, auch Friseursalons müssen schließen. 25. März: Der erste Corona-Infizierte in der Region gilt als wieder genesen. 31. März: Der erste Todesfall im Zusammenhang mit Corona: ein 81-Jähriger aus dem Raum Hofgeismar.

Corona in der Region Kassel: April

1. April: Wegen eines positiv getesteten Bewohners wird für die Flüchtlingsunterkunft in Baunatal-Hertingshausen Quarantäne angeordnet.

3. April: Der erste Corona-Tote in der Stadt Kassel. 9. April: Mit 20 Neuinfektionen gibt es im Landkreis erstmals einen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen. Grund: Infektionen in Altenheimen. Ende April: Mit über 270 aktuell Infizierten wird in der Region der Höchststand der ersten Coronawelle erreicht. Der höchste Wert wird für Kassel am 30. April mit 89 Infizierten angegeben, der höchste für den Kreis am 20. April mit 130 Infizierten. In der Folge gehen die Zahlen zurück.

Immer mehr Patienten: Covid-19 im Klinikum.

Corona in der Region Kassel: Mai

Anfang Mai: Schließungen und Beschränkungen werden schrittweise zurückgenommen. Hygiene-, Abstands- und Kontaktregeln gelten weiter, auch die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter anderem in Geschäften und im ÖPNV. 11. Mai: Regine Bresler wird als neue Leiterin des Gesundheitsamtes Region Kassel vorgestellt, sie folgt auf die in Ruhestand gehende Karin Müller. Im Pandemiejahr 2020 wird Bresler zuständig für das Wohl der rund 440 000 Bewohner in Stadt und Kreis. 12. Mai: Auch Museen öffnen wieder für Besucher, allerdings mit Einschränkungen.

Corona in der Region Kassel: Juni

2. Juni: In den Kasseler Kitas beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb.

18. Juni: In einem Haus in Bettenhausen werden 20 Bewohner positiv getestet, darunter zwei Grundschulkinder. Die Losseschule und der Hort Bettenhausen schließen. 20. Juni: Positive Tests in der Kindertagesstätte „Am Park“ in Niestetal, zwölf Kinder und Erzieherinnen müssen in Quarantäne.

21. Juni: Bei einem Kind an der Königstorschule in Kassel wird eine Infektion nachgewiesen. Die Schule und der Hort Kreuzkirche schließen.

Schwerster Ausbruch: Über 100 Bewohner der Erstaufnahme an der Frankfurter Straße haben sich infiziert.

Corona in der Region Kassel: Juli

2. Juli: Nach Menschenansammlungen auf der Friedrich-Ebert-Straße appellieren Oberbürgermeister Christian Geselle und Sicherheitsdezernent Dirk Stochla: „Wir sehen mit Sorge, dass sich einige Menschen selbst nach Ansprache nicht an Abstandsregeln halten wollen.“ Sollte sich das nicht ändern, werden Einschränkungen für Gastronomie und Einzelhandel angekündigt. Die Probleme und Maßnahmen auf der Partymeile sorgen für weitere Diskussionen.

Anfang Juli: Corona befindet sich auf dem Rückzug. Im Landkreis sind die Fallzahlen auf noch zwei Infizierte gesunken. Bis Ende Juli geht die Zahl auch in Kassel in den einstelligen Bereich zurück. 23. Juli: Nach positivem Test einer Betreuerin wird für den Hort der Ernst-Abbé-Grundschule in Kaufungen eine Quarantäne verhängt. Betroffen sind 13 Kinder und drei Betreuerinnen.

Corona in der Region Kassel: August

Mitte August: Nach den Schulferien gehen die Fallzahlen in der Region wieder nach oben. Infektionen treten in mehreren Schulen und Kitas auf, oft verursacht durch Reiserückkehrer.

26. August: Corona-Infektionen an der Elisabeth-Knipping-Schule und der Luisenschule in Kassel. Die betroffene Schülerin der Elisabeth-Knipping-Schule ist nach Rückkehr von einer Auslandsreise bei der Einreise in Bayern getestet worden. Bis ihr verspätet übermitteltes positives Testergebnis vorliegt, hat sie den Unterricht bereits besucht. Bei der Luisenschülerin ist es ähnlich.

Corona in der Region Kassel: September

7. September: Nach positiven Tests bei Angehörigen einer Familie in Baunatal und Kassel ordnet das Gesundheitsamt Quarantäne für 160 Kontaktpersonen an. Betroffen sind Schüler und Lehrer der Grundschule am Stadtpark sowie der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal.

9. September: Am Goethe-Gymnasium Kassel tritt eine Infektion auf. Die Schließung der Schule ist nicht nötig.

11. September: Seit Ende Juli hat es keine Corona-Todesfälle mehr gegeben. Nun ist im Landkreis Kassel wieder ein Toter im Zusammenhang mit Corona zu beklagen – der 42. in der Region insgesamt. 17. September: Den Einsatz mobiler Luftfiltergeräte in Schulen lehnt die Stadt Kassel ab. Aus fachlichen Gründen werde man sie weder anschaffen noch empfehlen, betonen Stadtbaurat Christof Nolda und Gesundheitsdezernentin Ulrike Gote. Die Diskussion darüber hält an.

27. September: Bei einer Hochzeitsfeier im Lohfeldener „Glashaus“ haben sich mindestens 36 der etwa 250 Gäste infiziert. Sie kommen überwiegend aus Kassel.

Corona in der Region Kassel: Oktober

9. Oktober: Ausbruch in der Erstaufnahme für Geflüchtete in Niederzwehren. Für alle 301 dort lebenden Menschen wird eine Quarantäne angeordnet, sie dürfen das Gelände nicht verlassen. Bei den Laboruntersuchungen stellt sich heraus, dass mindestens 112 Bewohner infiziert sind.

16. Oktober: Seit Mitte September rollt sie bundesweit an, nun trifft die zweite Coronawelle auch die Region Kassel mit voller Wucht. In der Stadt steigt die Sieben-Tage-Inzidenz über 100, Kassel wird zum Risikogebiet erklärt. In der Folge wird die erlaubte Teilnehmerzahl bei Zusammenkünften, Veranstaltungen (auch Theater, Konzerte und Kinos) von 250 auf 100 reduziert. Für private Feiern gilt eine Beschränkung auf zehn Personen. Für Feiern in privaten Räumen werden höchstens zehn Personen dringend empfohlen.

27. Oktober: Wegen der hohen Infektionszahlen dürfen sich in Kassel im öffentlichen Raum nur noch fünf Personen oder Angehörige aus zwei Haushalten treffen. Zudem gilt in hochfrequentierten Bereichen wie Königsstraße und Friedrich-Ebert-Straße für Fußgänger die Pflicht, von 9 bis 21 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Ende Oktober: Für Kassel wird am 23. Oktober der 1000. bestätigte Corona-Infizierte vermeldet. Der Landkreis Kassel folgt am 31. Oktober mit dem 1000. Betroffenen seit Ausbruch der Pandemie.

Volle Busse, Bahnen und Haltestellen: Der ÖPNV sorgt immer wieder für Diskussionen, unser Foto zeigt Schüler an der Haltestelle Weigelstraße auf der Wilhelmshöher Allee.

Corona in der Region Kassel: November

Anfang November: Wegen der vielen Neuinfektionen und der hohen Inzidenzwerte wird ein Teil-Lockdown verhängt. Bäder, Museen, Kinos, Restaurants und mehr müssen erneut schließen. Schulen, Kitas und Geschäfte bleiben zunächst geöffnet.

19. November: In Kassel wird der 2000. Corona-Infizierte bestätigt, weniger als vier Wochen nach dem Überschreiten der Marke von 1000 Infektionen. Der Landkreis folgt am 28. November mit seinem 2000. Infizierten.

Corona in der Region Kassel: Dezember

11. Dezember: In Stadt und Landkreis sind die Impfzentren einsatzbereit. 15. Dezember: Der zweite Lockdown beginnt, die Geschäfte müssen mitten im Weihnachtsgeschäft schließen. Mit über 1600 aktuell Infizierten und 150 Infizierten in Kliniken werden in der Region neue Höchstwerte erreicht. Die Corona-Todesfälle steigen nahezu täglich an. (Andreas Herrmann)

In Kassel hat die große Corona-Impfaktion begonnen - die ersten wurden bereits geimpft. Die aktuellen Fallzahlen zu Corona in der Region Kassel finden Sie in unserem täglichen News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.