Kita-Öffnungen beginnen im Jun - Pläne für Gastronomie und Veranstaltungen

Corona: Weitere Lockerungen in Hessen in Aussicht - Mehr Unterricht ab 18. Mai

Corona: Weitere Lockerungen in Hessen in Aussicht - Mehr Unterricht ab 18. Mai
+
Derzeit wird an einem Konzept für die Gastronomi e, für Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern, den Sport sowie für wieder mehr soziales und kulturelles Leben gearbeitet.

Das Coronavirus prägt weiterhin Leben und Politik in Hessen, doch in manchen Bereichen kündigen sich neue Lockerungen an. Der 18. Mai wird für Schüler wichtig, Kita-Öffnungen sollen im Juni beginnen.

  • Corona ist weiterhin ein großes Thema in Hessen
  • Nun wurden neue Lockerungen angekündigt
  • Neues im Live-Ticker: Ob Corona-Lockerungen in Hessen kommen

Während die Debatte um weitere Lockerungen in der Corona-Krise in Hessen andauert, gibt es für hessische Schüler - und damit auch für Tausende Schüler in Stadt und Kreis Kassel - eine konkrete Perspektive. Am 18. Mai soll für einige von ihnen zumindest ein eingeschränkter Klassenunterricht anlaufen. Auch in anderen Bereichen plant das Land Lockerungen. Der Überblick vom Dienstag:

Corona: Geplante Lockerung bei Kitas, Handel und Gastronomie

Sozialminister Kai Klose (Grüne) kündigte am Dienstag im hessischen Landtag in Wiesbaden Gespräche mit den Kita-Trägern über einen eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 2. Juni an. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die nötigen hygienischen Schutzvoraussetzungen geschaffen werden. Ziel der Landesregierung sei, dass jedes Kita-Kind vor den Sommerferien seine Tagesstätte noch einmal von innen sieht.

Der Fahrplan der schwarz-grünen Koalition sehe außerdem vor, den Geschäften und dem Handel eine Perspektive zu geben, sagte Klose in seiner Regierungserklärung. Die Pflicht zum Bedecken von Mund und Nase, das Abstandhalten und die Hygieneregeln blieben dabei die wichtigsten Instrumente. Ob darüber hinaus auf Dauer Beschränkungen der Verkaufsflächen nötig seien, "werden wir sehen". Zudem werde an einem Konzept für die Gastronomie, für Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern, den Sport sowie für wieder mehr soziales und kulturelles Leben gearbeitet.

Corona: Konkrete Maßnahmen abhängig von Gesprächen

Die konkreten Maßnahmen seien aber abhängig von den Ergebnissen der anstehenden Bund-Länder-Chefgespräche, betonte der Sozialminister. Jeder weitere Schritt zu mehr Lockerungen setze zudem voraus, dass die Zahl der Infizierten in Hessen nicht wieder drastisch ansteige.

Eine Öffnung der Kitas sei jedoch nicht einfach, "denn einer Vierjährigen Abstandsregeln beizubringen, stößt zwangsläufig an Grenzen", erklärte Klose. Eingeschränkt werde der Regelbetrieb aber auch sein, weil das Betreuungspersonal aufgrund seines Alters oder von Vorerkrankungen nicht vollständig zur Verfügung steht. Um die Situation der Familien zu erleichtern, werde daher auch angeregt, familiäre Betreuungsgemeinschaften aus zwei Familien zu bilden und sich gegenseitig bei der Betreuung abzuwechseln und zu unterstützen.

Geplante Lockerungen in der Corona-Krise: Unterricht ab 18. Mai

Am 18. Mai soll an Hessens Schulen für zahlreiche weitere Kinder und Jugendliche wieder der Klassenunterricht in eingeschränkter Form beginnen. Darunter sind die Viertklässler und alle Schüler an weiterführenden Schulen. Die übrigen Grundschüler der Klassen eins bis drei sollen am 2. Juni in die Klassenräume zurückkehren, wie das Kultusministerium auf dpa-Anfrage in Wiesbaden mitteilte. Wegen der Corona-Pandemie gibt es in Hessen derzeit nur für die Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen Präsenzunterricht.

Ab dem 18. Mai soll ein Schulbetrieb für die Sekundarstufe I, die Einführungsphase der Sekundarstufe II und die Intensivklassen für Schüler mit schlechten Deutschkenntnissen zumindest eingeschränkt anlaufen, erläuterte das Ministerium. Außerdem ist eine weitere Öffnung der Berufsschulen geplant.

Corona-Lockerungen in Kassel: Was ist wieder erlaubt?

Geöffnet werden dürfen in Hessen – unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln – unter anderem Spielplätze, Museen, Ausstellungen, Schlösser, Gedenkstätten, Tierparks und Botanische Gärten. Ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen zum Beispiel Hundesalons, Copyshops, Fahrschulen, Musikschulen sowie Friseure und andere Dienstleister in Sachen Körperpflege wie Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios sowie Massagepraxen. Die Museen in Kassel bereiten derzeit die Wiedereröffnung vor. Das gilt für die der Stadt und für die der Museumslandschaft (MHK).

Corona-Lockerungen in Kassel: Was ist noch verboten?

Noch immer gilt das Versammlungsverbot, also die Beschränkung sozialer Kontakte. Das heißt: Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, mit Angehörigen, die im gemeinsamen Haushalt leben oder zusammen mit einer Person, die nicht im eigenen Haushalt lebt, gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Was dazu geeignet ist, dieses Abstandsgebot zu gefährden, ist untersagt: also gemeinsames Feiern, Grillen oder Picknicken – und zwar unabhängig von der Personenzahl. Weiterhin gesperrt sind die Sportanlagen wie Basketball- oder Bolzplätze.

Weiterhin geschlossen bleiben müssen Restaurants und Gaststätten sowie Hotels und andere Beherbergungsbetriebe.

Corona in Stadt und Kreis Kassel: Die aktuellen Zahlen

Die Zahl der Genesenen ist gestiegen und die der aktuell Infizierten hat abgenommen. Nach Angaben des Gesundheitsamts Region Kassel liegen (Stand Dienstagmorgen) insgesamt 618 bestätigte Corona-Infektionen vor, eine mehr als am Vortag. Davon entfallen 279 Infizierte (plus eins) auf die Stadt und 339 (unverändert) auf den Landkreis. Die Zahl der Genesenen stieg um sechs auf 356, die der aktuell Infizierten ging um fünf auf 232 zurück. Unverändert blieb die Zahl der Todesfälle (30). 28 der 232 Infizierten werden in Krankenhäusern behandelt, acht davon auf Intensivstationen. 

Corona in Hessen: Die aktuellen Zahlen

In Hessen gibt es nun 8585 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Das waren nach einer Mitteilung des Sozialministeriums vom Dienstag 44 Fälle mehr als am Vortag (Stand 14 Uhr). Die Zahl der Todesfälle stieg um 12 auf 384. 

Geplante Lockerungen in der Corona-Krise: Kommunen wollen Vorbereitungszeit

Der Hessische Städtetag hat für bevorstehende Lockerungen in der Corona-Krise eine ausreichende Vorlaufzeit für die Kommunen angemahnt. "Die Erfahrungen der letzten Woche zeigen, dass die Öffnung von öffentlichen Einrichtungen eine längere Vorbereitungszeit braucht", sagte der Präsident des Hessischen Städtetages, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD). "Das nimmt mehr Zeit als nur ein Wochenende in Anspruch." Außerdem forderte der Städtetag vor den Bund-Länder-Gesprächen bundeseinheitliche Regelungen.

Geplante Lockerungen in der Corona-Krise: Lob für Fußball-Konzept

Innenminister Peter Beuth (CDU) hat das Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) gelobt und hält einen schnellen Neustart der Bundesliga trotz der Corona-Krise für möglich. Das Hygienekonzept der DFL sei "durchdacht und schlüssig", teilte Beuth mit. "Unter Beachtung dieser Vorgaben könnte ein Neustart der Bundesliga noch im Mai erfolgen. Klar ist aber auch, dass Hygiene-Konzepte noch so gut sein können, am Ende müssen sie auch befolgt werden", fügte der Politiker an.

(dpa/aha/mak)

Mehr zu Corona in Kassel:

Weitere Neuigkeiten rund um Corona in der Region Kassel sind im News-Ticker zu finden. 

Eine Expertin spricht über die geplante Kita-Öffnung in Hessen nach der Corona-Pause - so kann der Start für die Kinder gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.