Abwärtstrend wohl gestoppt

Corona in Kassel: Zahl der Neuinfektionen steigt – Die Entwicklung im Überblick

Jemand bereitet einen Corona-Test vor
+
Zuletzt wurden in Kassel und im Landkreis weniger Menschen positiv getestet. Das Robert Koch-Instituts geht aber davon aus, dass die Zahlen in den kommenden Wochen nun wieder dynamisch steigen werden.

Deutschlandweit sind die Corona-Zahlen in den vergangenen Tagen nach oben geschnellt, die Inzidenz ist von 72,7 auf 106,3 gestiegen. Doch wie ist die Entwicklung in Kassel? Fragen und Antworten.

Wie haben sich die Zahlen in Stadt und Kreis zuletzt entwickelt? Der Abwärtstrend scheint gestoppt. 225 Menschen waren am Freitag in Kassel mit dem Coronavirus infiziert, das sind 18 mehr als eine Woche zuvor. Für den Kreis meldete das Gesundheitsamt am Freitag 228 Infizierte und damit 65 mehr als am Freitag zuvor. Noch sind die Zahlen in Stadt und Kreis Kassel wesentlich geringer als beim vorerst letzten Höchststand Mitte September. Damals waren in Kassel 660 Menschen infiziert, im Kreis waren es 362. Seither waren sie gesunken. Nun scheint sich diese Entwicklung aber wieder umzukehren.

Wie sah die Corona-Situation in Kassel und im Landkreis vor einem Jahr aus? Vor einem Jahr stiegen die Fallzahlen nach einem entspannten Sommer ab Anfang Oktober sprunghaft an. Während am 1. Oktober 2020 in Kassel noch 14 Menschen infiziert waren, lag die Zahl am 25. Oktober schon bei 331 – und stieg anschließend weiter. Im Kreis stieg sie von 18 Anfang Oktober auf 198 am 25. Oktober. Ein Rückgang der Zahlen war erst ab Anfang Januar zu beobachten.

Corona in Kassel: Die Fallzahlen vor einem Jahr

Vergleichen lassen sich die Situationen dieses und vergangenes Jahr natürlich nicht ohne Weiteres. Denn vor einem Jahr gab es noch keine Corona-Schutzimpfung – und auch die Virus-Varianten setzten sich erst nach und nach gegen den Wildtyp durch. Auch die Corona-Regeln unterscheiden sich in diesem Jahr zu denen des Vorjahres.

Was fällt beim Blick auf die Corona-Zahlen seit Beginn der Pandemie auf? Insgesamt lassen sich seit Pandemie-Beginn bisher vier Wellen beobachten. Die erste Ende April/Anfang Mai 2020 war mit maximal 89 gleichzeitig Infizierten in Kassel und 130 im Landkreis die bisher schwächste. Eine zweite Welle hatte ihren Höhepunkt Ende Dezember 2020/Anfang Januar 2021 (maximal 870 gleichzeitig Infizierte in Kassel und 934 im Kreis). Die dritte Welle hatte Ende April 2021 ihren Höhepunkt (maximal 1020 Infizierte in Kassel und 929 im Kreis). Den bisher letzten Spitzenwert an gleichzeitig Infizierten gab es Mitte September – mit 660 Infizierten in Kassel und 362 im Kreis. Nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) werden die Zahlen in der kommenden Zeit dynamisch anwachsen.

Coronavirus in Kassel: Was ist mit der Sieben-Tage-Inzidenz?

Auch wenn die Sieben-Tage-Inzidenz als maßgebender Wert abgelöst worden ist: Wie hat sie sich in Stadt und Kreis entwickelt? Vor einer Woche lag die Inzidenz in Kassel bei 34,8, gestern bei 50,7. Vor vier Wochen wurde sie mit 62,2 angegeben. Im Landkreis lag die Inzidenz gestern bei 45,1, eine Woche zuvor bei 34,8 und vor vier Wochen bei 42,2. Nach einem Rückgang der Zahlen zuletzt steigen sie nun also wieder.

Viele Erwachsene und immer mehr Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sind geimpft. Zeigt sich das auch in den Fallzahlen? Ja. Laut den jüngsten Zahlen der Stadt Kassel war die Sieben-Tage-Inzidenz bei den nicht geimpften 6- bis 10-Jährigen und den 11- bis 14-Jährigen in den letzten Wochen jeweils deutlich höher als bei den 15- bis 20-Jährigen und den 21- bis 39-Jährigen – teilweise sogar zwei- oder dreimal höher.

Ist die Zahl der Corona-Patienten, die in Kliniken behandelt werden müssen, zuletzt gestiegen? 24 Infizierte wurden Ende letzter Woche in einem Krankenhaus in Kassel oder im Landkreis behandelt, 6 davon intensivmedizinisch. Ihre Zahl hat sich in den vergangenen Wochen kaum erhöht. Vor einem Monat wurden 19 Infizierte stationär behandelt, vier von ihnen auf einer Intensivstation.

Corona-Neuinfektionen in Kassel: Wie verhält es sich mit den Todesfällen?

Und wie sieht es beim Blick auf die Todesfälle aus? Seit einem Monat ist in Kassel niemand mehr an Corona gestorben, in den vergangenen drei Monaten waren es drei Infizierte, die die Infektion nicht überlebten. Auch im Landkreis ist im vergangenen Monat niemand an oder mit Corona gestorben, den letzten Todesfall gab es Anfang September. In den vergangen drei Monaten gab es im Kreis ebenfalls drei Todesfälle.

Warum gibt es keine aktuellen Kasseler Zahlen vom Wochenende? Das Gesundheitsamt veröffentlicht die Corona-Fallzahlen auf den Internetseiten von Stadt und Landkreis Kassel nur noch montags bis freitags. Die Stadt begründet das damit, dass sich die Corona-Maßnahmen mittlerweile an der Hospitalisierungsinzidenz und der Intensivbettenbelegung orientieren, also an einem hessenweiten Schwellenwert und nicht mehr an der Sieben-Tage-Inzidenz der Kommunen. Am Sonntag lag die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen bei 2,38 und damit etwas höher als vor einer Woche (2,3). 132 Corona-Patienten wurden laut hessischem Sozialministerium Stand Samstag auf einer Intensivstation behandelt (Vorwoche: 139). Auf Normalstation lagen 382 Covid-Patienten.

Strengere Corona-Regeln gibt es, wenn die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen über den Wert von 8 steigt oder mehr als 200 Intensivbetten belegt sind. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.