Arzt entscheidet über Test

Coronavirus in Kassel: Kein Anrecht auf Abstrich - Test nur in begründeten Verdachtsfällen

+
Nur bei begründeten Verdachtsfällen sind Corona-Tests vorgesehen. Auf dem Foto nimmt eine Notfallpflege-Fachschwester einen Abstrich bei einem Patienten. 

Coronavirus in Kassel: Viele Bürger äußern den Wunsch, sich auf die Krankheit testen zu lassen. Doch ein Test findet nur in begründeten Verdachtsfällen statt.

  • Das Coronavirus sorgt in Kassel für Verunsicherung.
  • Viele Bürger in der Region Kassel haben den Wunsch, sich auf den Erreger testen zu lassen.
  • Es gibt aber kein Anrecht auf einen Rachenabstrich, so das Gesundheitsamt in Kassel.
  • Die neuesten Entwicklungen zum Coronavirus in und um Kassel im Ticker.

Kassel – Eine Frage, die sowohl an das Gesundheitsamt als auch an die HNA immer wieder gerichtet wird, ist die nach den Corona-Tests. Wegen der Ausbreitung der Atemwegserkrankung Covid-19 haben viele Menschen den Wunsch, sich testen darauf zu lassen. 

Das Gesundheitsamt Region Kassel weist aber darauf hin, dass unbedingt die dafür vorgesehenen Wege eingehalten werden müssen, um die Kapazitäten effizient nutzen zu können.

Coronavirus: Test nur in begründeten Verdachtsfällen - Arzt entscheidet

Corona-Tests sind demnach grundsätzlich nur bei begründeten Verdachtsfällen vorgesehen, über die in jedem Fall ein Arzt entscheidet. Menschen, die starke Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen, sollten zu allererst nach telefonischer Voranmeldung einen Arzt aufsuchen. Weitere Anlaufstelle sei der Ärztliche Bereitschaftsdienst (ÄBD/Rufnummer 116 117) oder das Gesundheitsamt.

„Es gibt kein grundsätzliches Anrecht auf einen Rachenabstrich“, stellt Dr. Karin Müller, die Leiterin des Gesundheitsamtes Region Kassel, in diesem Zusammenhang klar. Deshalb sollte die Zentrale Untersuchungsstelle am Kasseler Klinikum auch nur nach ärztlicher Überweisung und vorheriger telefonischer Terminvereinbarung aufgesucht werden. Müller: „Nur wer einen Termin hat, kann auch getestet werden.“

Coronavirus in Kassel: Hier gibt es Informationen der Stadt

Informationen rund um das Thema Corona gibt die Stadt Kassel über das Servicecenter, das unter der Rufnummer 115 erreichbar ist. Bürger werden gebeten, verstärkt auf das städtische Onlineangebot www.kassel.de/coronavirus zurückzugreifen. Dieses werde fortlaufend aktualisiert. 

Von Andreas Herrmann

Das öffentliche Leben kommt in Kassel wegen des Coronavirus fast völlig zum Erliegen. Die Stadt ergreift drastische Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verhindern. Öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Schwimmbäder oder Theater wurden bis in den April hinein geschlossen.

Die Wirtschaft in Kassel ist durch die Corona-Pandemie angegriffen. Unternehmen rechnen mit Umsatzrückgängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.