Schere geht weiter auseinander

Corona in Kassel: So viele aktuell Infizierte und Genesene gibt es

+

Fast 70 Prozent aller Corona-Infizierten in Stadt und Kreis gelten inzwischen als wieder gesund. Seit Ende April liegt die Zahl der Genesenen höher als die der aktuell Infizierten.

Die Wirkung der Lockerungen bleibt abzuwarten. Aus der Statistik des Gesundheitsamtes lässt sich derzeit aber eine positive Entwicklung der Corona-Infektionen in Stadt und Landkreis Kassel erkennen: Die Schere zwischen den Genesenen und den aktuell Infizierten geht weiter auseinander.

Wie hat sich die Zahl der Infizierten in Stadt und Landkreis entwickelt?

Positiv, denn die Zahl der Genesenen ist in Stadt und Landkreis um neun auf 443 gestiegen, die Zahl der aktuell Infizierten ist um zwei auf 185 zurückgegangen. Nach Angaben des Gesundheitsamts Region Kassel liegen (Stand Dienstagmorgen) insgesamt 662 bestätigte Corona-Infektionen vor, sieben mehr als am Vortag. Die Zahl der Genesenen stieg in der Stadt um fünf auf 204 und im Landkreis um vier auf 239. Aktuell sind in der Stadt 91 Menschen (plus zwei) und im Landkreis 94 Menschen (minus vier) mit dem Virus infiziert. Von den aktuell 185 Infizierten werden 14 in Krankenhäusern behandelt, drei davon auf Intensivstationen.

Was lässt sich zum Verlauf der Corona-Infektionen in der Region sagen?

Die Zahl der aktuell Infizierten geht seit Ende April zurück, seither liegt die Zahl der Genesenen jeweils deutlich höher. Das lässt sich gut am bisherigen Verlauf der Fälle ablesen, wie dies unsere Grafik oben dokumentiert. Allerdings muss bedacht werden, dass die Zahl der Genesenen fortgeschrieben wird, während die der aktuell Infizierten jeweils den Tageswert angibt. Dennoch wird deutlich, dass es bis Mitte April mehr aktuell Infizierte als Genesene gegeben hat. Inzwischen stehen allen 662 bestätigten Corona-Infizierten in der Region 443 Genesene gegenüber, also fast 70 Prozent.

Wie hoch ist das Risiko, sich in Zügen der Bahn eine Infektion einzufangen?

Auf diese Frage einer HNA-Leserin gibt die Deutsche Bahn, Bereich Personenverkehr, folgende Antwort: „Es gibt nationale und internationale Normen für Klimaanlagen bezüglich Filtrierung und Reinhaltung: Diese Normen werden auch in den Fahrzeugen der DB-Flotte eingehalten. Eine Ausbreitung des Coronavirus über die Klimaanlage ist nach gegenwärtigem Wissensstand nicht zu erwarten.“ Corona-Viren würden laut Robert-Koch-Institut vor allem über eine Tröpfchen- und Kontaktinfektion weitergegeben, etwa durch Anhusten oder Körperkontakt. „Eine reine Übertragung durch die Luft wurde bisher nicht nachgewiesen“, so die Bahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.