Gastronomie und Fitnessstudios öffnen

Lockerungen in der Corona-Krise: Das ändert sich ab 15. Mai in der Region

Den Überblick zu behalten über Verbote, Gebote und Erlaubtes ist in der Corona-Krise derzeit nicht so leicht. Eine Übersicht zu den wichtigsten Neuerungen ab Freitag (15.05.2020).

  • Ab dem 15.05.2020 gelten Lockerungen in der Corona-Krise
  • Die Regeln gelten in Kassel und hessenweit 
  • Maskenpflicht und Abstandsregeln bleiben bestehen

Kassel/Wiesbaden - Hessen hat wegen der Corona-Pandemie wie die anderen Bundesländer weitgehende Verbote und Regeln lassen. Nach und nach werden nun Lockerungen der Corona-Regeln eingeführt, aber es sind auch neue Bestimmungen dazu gekommen. 

Corona-Lockerungen ab 15.05.2020 in Kassel, Kreis Kassel und ganz Hessen

- GASTRONOMIE: Essen ausliefern oder abholen lassen war auch während des Lockdowns erlaubt, Essen und Trinken in Restaurants und anderen Gaststätten durften die Menschen aber nicht mehr. Das ändert sich nun am Freitag (15.05.2020) - unter dem Gebot der Hygiene- und Abstandsregelungen. Als Faustregel in der Corona-Krise gilt: ein Gast pro fünf Quadratmeter. Bedienungen und Küchenpersonal müssen Mundschutz tragen, für Gäste wird dies - außer natürlich beim Essen - empfohlen. Ob sich eine Öffnung für alle Restaurants lohnt, ist aber fraglich.

- TOURISMUS: Campingplätze, Hotels und Pensionen dürfen für Privatreisende öffnen, Ferienwohnungen wieder vermietet werden. Tourismus ist damit wieder in Hessen möglich. 

- FREIZEIT: Freizeitparks dürfen wieder öffnen. Dafür müssen sie ein Hygienekonzept haben und den Behörden vorlegen.

- SPORT: Fitnessstudios dürfen wieder aufmachen. In den Studios gelten dannAbstands- und Hygienereglen. Die Betreiber von Studios in und im Kassels haben die vergangenen Wochen genutzt, um die Maßnahmen für die Corona-Lockerungen umzusetzen. 

Corona-Lockerungen in Kassel: Ab Freitag (15.05.2020) dürfen Fitnessstudios wieder öffnen (Symbolbild).

- GLÜCKSSPIEL: Spielhallen, Casinos und Wettbüros dürfen wieder öffnen.

Corona-Lockerungen in Kassel und Umgebung: Maskenpflicht bleibt bestehen

- WEITERE GASTRONOMIE: Diskotheken undTanz-Clubs müssen nach wie vor geschlossen bleiben.

- KONTAKTREGELN: Es ist möglich, zusätzlich zu den im eigenen Haushalt lebenden Personen Angehörige eines weiteren Haushaltes in der Öffentlichkeit zu treffen. Außerdem dürfen sich bis zu drei Familien zusammentun, um ihre Kinder gemeinsam zu betreuen.

- VERSAMMLUNGEN: Versammlungen bis zu100 Teilnehmern ohne vorherige Genehmigung sind möglich, wenn dafür ein Hygiene- und Abstandskonzept vorliegt. In Ausnahmen und mit weiteren Auflagen sind auch Veranstaltungen mit einer größeren Personenzahl möglich, dann muss dies aber von der zuständigen Behörde genehmigt werden. Großveranstaltungen sind weiterhin bis 31.08.2020 generell untersagt.

Corona-Lockerungen in Kassel: Maskenpflicht gilt auch nach dem 15.05.2020

- MASKENPFLICHT: Seit dem 27. April müssen beim Einkaufen oder in Bussen und Bahnen sogenannte Alltagsmasken getragen werden - Mund und Nase müssen bedeckt sein, um die Ansteckungsgefahr für andere zu verringern. Auch Schals dürfen dazu benutzt werden. Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, dem droht ein Bußgeld.

- EINKAUFEN: Hygiene- und Abstandsregeln in Geschäften gelten weiterhin. Es ist nur eine begrenzte Zahl von Kunden pro Geschäftsfläche zugelassen. Prinzipiell sind aber alle Geschäfte wieder offen.

- SPORT: Kontaktfreier Breiten- und Freizeitsport draußen wie drinnen ist unter bestimmten Bedingungen möglich. So müssen Duschen und Umkleidekabinen geschlossen bleiben, ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Sportlern muss eingehalten werden. Auch Indoorspielplätze, Kletter- und Turnhallen, Kegelbahnen einschließlich Bowling und Squash durften inzwischen wieder öffnen. Schwimmbäder und Saunen müssen weiter geschlossen bleiben.

Lockerungen in Corona-Krise: Besuchsverbot in Klinken in Kassel bleibt bestehen

- BESUCHE: Für Pflege- und Altenheime gelten nach wie vor strenge Besuchsregeln: Ein Angehöriger darf einmal pro Woche einen Bewohner für eine Stunde besuchen. In Krankenhäusern besteht weiterhin ein Besuchsverbot.

- GOTTESDIENSTE: Gottesdienste und auch Trauerfeiern sowie andere religiöse Versammlungen sind unter Auflagen möglich.

- KINOS UND THEATER: Sie dürfen zwar wieder öffnen - de facto gelten aber Regeln, die in der Praxis nur schwer erfüllt werden können.

Corona-Lockerungen erst Anfang Juni: Eltern von Kita-Kindern in Kassel müssen sich noch gedulden 

- MUSEEN UND ZOOS: Sie dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene-Regeln beachtet werden und auch das Einhalten der Abstandsregelungen gewährleistet werden kann.

- MUSIKSCHULEN: Sie dürfen ebenso wie Volkshochschulen wieder Kleingruppen bis fünf Personen plus Lehrkraft unterrichten, wenn Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

- SCHULEN UND KITAS: An den Schulen beginnt schrittweise für immer mehr Schüler wieder der Unterricht. An den Kitas wie auch an den Schulen war durchgehend eine Notbetreuung für Kinder organisiert, deren Eltern arbeiten müssen. Die Kitas sollen Anfang Juni wieder in den Normalbetrieb übergehen. Ein Problem in Kassel ist die Rückerstattung der Kita-Gebühren für die Corona-Schließzeiten. 

Von dpa

Rubriklistenbild: © Arne Dedert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.