47-jähriger stürzte aus 5,50 Meter von Leiter

Dachdecker schwebt in Lebensgefahr

Kassel. Ein 47-jähriger Dachdecker einer Firma aus Rüdigershagen (Thüringen) ist am Dienstag gegen 12.20 Uhr bei Arbeiten an einem Haus an der Hafenstraße in Kassel aus etwa 5,50 Metern Höhe abgestürzt. Dabei wurde der Mann lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch schwebte der Mann am Dienstagabend noch in Lebensgefahr. Nach seiner medizinischen Erstversorgung an der Unglücksstelle war er in ein Krankenhaus gebracht worden.

Laut Polizei waren der 47-Jährige und sein Chef mit Dacharbeiten auf der rückwärtigen Seite des Hauses an der Hafenstraße 25 beschäftigt. Sie hatten den Auftrag, auf dem Dach sogenannte Schneefangbalken anzubringen. Dazu setzten die Arbeiter eine Leiter ein. Zum Unfallzeitpunkt wollte der Verunglückte nach den bisherigen Erkenntnissen einen etwa zwei Meter langen Balken über die Leiter auf das Dach bringen. In etwa fünfeinhalb Metern Höhe verlor er nach Angaben seines Chef die Balance und ließ zunächst den Balken fallen. Der traf zum Glück niemanden. Der Arbeiter habe sich selbst aber nicht mehr abfangen können und stürzte ebenfalls in die Tiefe. Er schlug auf einen Waschbetonplattenweg auf.

Das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik beim Regierungspräsidium Kassel wurde in die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang eingebunden. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.