Damaschkebrücke: Schwere Arbeitsmaschine umgekippt - keine Verletzten

Kassel. An der Damaschkebrücke in Kassel ist am Montagnachmittag eine selbstfahrende Teerfräsmaschine umgekippt. Sie musste wieder aufgerichtet werden - was sich durchaus schwierig gestaltete.

Arbeitsunfall auf der Damaschkebrücke

Das 25 Tonnen schwere Arbeitsgerät war bei Arbeiten am Fahrbahnbelag zur Seite gestürtzt. Der Fahrer hatte dabei noch Glück: Er hielt sich zunächst an der Außenseite der Fräse fest. Dann rettete er sich durch einen Sprung zur anderen Seite.

Kurzclip von der umgekippten Maschine

Das umgekippte Fahrzeug war dazu eingesetzt, den Asphaltbelag der Fahrbahn abzufräsen. An ihm befindet sich seitlich ein Ausleger mit Förderband, mit dem das entfernte Material auf Lastwagen verladen wird. Bei den Arbeiten war der der Fahrer laut Polizei einseitig über eine Erhöhung gefahren. Durch die Schräglage kippte das 25 Tonnen schwere Gerät um. Daraufhin lief aus dem Tank Diesel aus, den die Feuerwehr abstreute. So konnte der Kraftstoff nicht in tiefere Bodenschichten einsickern.

Der Bauunternehmer sorgte selbst für die Aufrichtung und den Abtransport der Maschine. Das war gar nicht so einfach: Ein erster Versuch scheiterte, ein zweiter Kran musste anrücken. Der Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 10.000 Euro. (mak)

Rubriklistenbild: © Fischer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.