Überblick über alle Vorgaben

Kassel lockert die Maßnahmen: Diese Regeln gelten jetzt

In der Stadt und im Kreis Kassel gelten neue Corona-Regeln.
+
In der Stadt und im Kreis Kassel gelten neue Corona-Regeln.

In Kassel darf wegen niedriger Corona-Inzidenzen die Außengastronomie öffnen – auch die Ausgangsbeschränkungen fallen weg.  Hier finden Sie alle Regeln im Überblick.

Kassel – Da die Stadt nun seit fünf Werktagen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 liegt, fällt sie ab Mittwoch (02.06.2021) aus der Bundesnotbremse. Gerade einmal zwei Corona-Neuinfektionen hatte das Gesundheitsamt am Montag (31.05.2021) für Kassel gemeldet. Da gleichzeitig 29 weitere Infizierte als genesen gelten, reduzierte sich die Zahl der derzeit Infizierten um 27 auf nun 384. Die Inzidenz sank erneut und wurde mit 59,9 angegeben (Vortag: 61,3).

Lockerungen der Corona-Regeln in Kassel: Testpflicht entfällt

Für viele erfreulich: Die Testpflicht beim Terminshopping entfällt damit ab Mittwoch (02.06.2021). Zuletzt hatten Einzelhändler geklagt, dass diese viele Kunden fernhielt. Beim Biergartenbesuch und auch im Fitnessstudio bleibt die Testpflicht laut Land Hessen allerdings bestehen. Dabei gilt dann weiterhin: Selbsttests sind nicht erlaubt.

Während die Corona-Lockerungen in Kassel erst ab Mittwoch (02.06.2021) greifen, gibt es sie im Landkreis bereits ab Dienstag (01.06.2021). Da der Kreis fünf Tage in Folge unter einer Inzidenz von 50 lag (Montag: 35,9) gelten dort nun entsprechend des hessischen Stufenmodells die Regelungen der Stufe 2. Das bedeutet, dass unter anderem Restaurants auch drinnen wieder öffnen können.

Freut sich auf die Gäste nach der Corona-Pause: Guiseppe Arcuri, Geschäftsführer vom Lohmann im Königstor in Kassel, bereitet alles für die Eröffnung der Außengastronomie vor.

Auch die Schwimmbäder stehen in den Startlöchern. Allerdings werden sie noch nicht sofort öffnen: Da das im vergangenen Jahr in vielen Bädern gut funktionierende Ampelsystem nicht mehr erlaubt ist und Voranmeldungen notwendig sind, wird Schwimmen erst ab Samstag (05.06.2021) möglich sein. Und auch Kinogänger müssen sich noch etwas gedulden: Im Cineplex-Kino in Baunatal soll der Betrieb erst Ende des Monats starten – dafür dann aber mit gleich mehreren neuen Filmen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter - So verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region Kassel.

Corona-Regeln: Das gilt nun in Kassel und im Landkreis

In Hessen gibt es einen Zwei-Stufen-Plan für alle Städte und Landkreise, die unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 liegen und damit nicht mehr in die Bundesnotbremse fallen. Da die Inzidenz im Landkreis nochmal deutlich niedriger ist als in Kassel, gelten weiter unterschiedliche Regelungen für Stadt und Kreis. Eine Übersicht:

Welche Regeln gelten ab Mittwoch (02.06.2021) in der Stadt? In Kassel tritt nun Stufe 1 der hessischen Regelungen in Kraft. Damit gilt:

  • Kontaktregelungen: Zwei Haushalte (plus Geimpfte/Genesene) dürfen sich treffen.
  • Einkaufen: Erweiterter täglicher Bedarf: wie bislang. Übriger Einzelhandel: Click&Meet, medizinische Maske, aktueller Test ist keine Pflicht, wird aber empfohlen.
  • Gastronomie: Außengastronomie mit Auflagen geöffnet. Dazu zählen: aktueller Test, Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerfassung.
  • Clubs und Diskotheken: Öffnung als Außen-Gastronomie möglich.
  • Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen, Campingplätze: unter Auflagen geöffnet. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen wie Frühstücksräume: Auslastung maximal 60 Prozent, Test bei Anreise und dann 2 mal pro Woche.
  • Sport: Entsprechend Kontaktregeln möglich. Fitnessstudios (mit Kontaktdatenerfassung, aktuellem Test und Terminvereinbarung), Schwimmbäder geschlossen. Gruppensport für Kinder (bis einschließlich 14): wie bisher möglich.
  • Kultur und Freizeit: Draußen (Zoos, Freilichtmuseen, Freizeitparks): mit Auflagen und Anmeldung geöffnet. Drinnen (Museen, Schlössern, Zoos): mit Anmeldung und medizinischer Maske, Test empfohlen.
  • Veranstaltungen: Drinnen: Nur zu bestimmten Zwecken mit Auflagen möglich (vor allem beruflich, Gottesdienste, öffentliches Interesse). Draußen: Bis 100 (ungeimpfte) Personen. Auflagen: Kontaktdatenerfassung, aktueller Test. Mehr Teilnehmer im Einzelfall möglich. Bei Gottesdiensten gilt: Gesang im Freien ist möglich, im Innenraum untersagt.
  • Dienstleistungen und Körperpflege: Mit Auflagen geöffnet (Terminpflicht, Kontaktdatenerfassung, aktueller Test).
  • Schule: Klasse 1 bis 6: Präsenzunterricht, Klasse: 7 bis 11 Wechselunterricht, Abschlussklassen: Präsenzunterricht. Testpflicht: 2 mal pro Woche.
  • Kitas: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Die zweite Stufe wird greifen, sobald die Corona-Inzidenz nach der Stufe 1 weitere 14 aufeinanderfolgende Tage unter 100 oder fünf aufeinanderfolgende Tage unter 50 liegt.

Welche Regeln gelten im Landkreis Kassel? Im Landkreis greift ab Dienstag Stufe 2. Damit gilt:

  • Kontaktregelungen: Zwei Haushalte oder 10 Personen (Geimpfte/Genesene/Kinder unter 14 zählen nicht mit).
  • Einkaufen: Alle Geschäfte geöffnet mit Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht, aktueller Test wird empfohlen.
  • Gastronomie: Drinnen mit Auflagen geöffnet: aktueller Test, Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerfassung. Draußen mit Auflagen geöffnet: Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerfassung. Aktueller Test empfohlen.
  • Clubs und Diskotheken: Öffnung als Bar/Gastronomie möglich.
  • Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen, Campingplätze: Unter Auflagen geöffnet. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen: Auslastung maximal 75 Prozent, Test bei Anreise und 2 mal pro Woche.
  • Sport: Mannschaftssport mit Hygieneauflagen möglich. Aktueller Test empfohlen. Schwimmbäder geöffnet.
  • Kultur und Freizeit: mit Auflagen geöffnet (auch Innenräume von Freizeitparks). Aktueller Test empfohlen.
  • Veranstaltungen: Drinnen: Bis 100 (ungeimpfte) Personen mit Auflagen möglich: Aktueller Test, Kontaktdatenerfassung. Mehr Teilnehmer im Einzelfall möglich. Draußen: Bis 200 (ungeimpfte) Personen, aktueller Test empfohlen.
  • Dienstleistungen / Körperpflege: Mit Auflagen geöffnet: Terminpflicht, Kontaktdatenerfassung, aktueller Test empfohlen.
  • Schule: Präsenzunterricht für alle, Testpflicht: 2 mal pro Woche.
  • Kitas: Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Was gilt für Genesene und Geimpfte? Genesene (positiver PCR-Test älter als 28 Tage und jünger als 6 Monate) und vollständig Geimpfte dürfen sich mit beliebig vielen anderen Genesenen und vollständig Geimpften treffen. Bei Treffen mit Ungeimpften werden sie nicht mitgezählt, wenn es um die Kontaktbeschränkungen geht. Für sie entfällt zudem die Testpflicht. Masken und Abstandpflicht gelten für sie weiterhin.

Müssen Geimpfte und Genesene auch einen Test vorzeigen? Nein. Für Geimpfte und Genesene entfällt in allen Bereichen die Testpflicht – also beispielsweise beim Biergartenbesuch. Der Nachweis über die länger als 14 Tage zurückliegende vollständige Impfung oder die Corona-Infektion ersetzt dabei das negative Testergebnis. Genesene bekommen dafür eine Bescheinigung vom Gesundheitsamt. Wer diese nicht hat, kann den Nachweis über seinen positiven PCR-Test vorzeigen, der älter sein muss als 28 Tage und jünger als 6 Monate.

Muss ich als Geimpfter immer den Originalausweis mitnehmen? Genesene (Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder Bescheinigung über positiven PCR-Test, der älter als 28 Tage und jünger als 6 Monate ist) und seit mindestens 14 Tagen vollständig Geimpfte sind von der Testpflicht generell ausgenommen. Geimpfte müssen stattdessen ihren Impfpass oder die Bescheinigung aus dem Impfzentrum vorlegen. Eine Kopie der Dokumente reicht dabei nicht. „Das Regierungspräsidium als unsere Aufsichtsbehörde hat mitgeteilt, dass sowohl der Impfnachweis als auch der Ausweis im Original vorgezeigt werden müssen“, sagt Stadtsprecher Claas Michaelis.

Wie lange bleibt ein Test gültig? Ein Schnelltest hat eine Gültigkeit von maximal 24 Stunden, anschließend muss ein neuer Test gemacht werden.

Was gilt jetzt eigentlich beim Friseur? Friseure gehören – wie auch Kosmetikstudios und Fußpfleger – zu den sogenannten körpernahen Dienstleistungen. In Kassel müssen Kunden einen Termin vereinbaren und einen negativen Schnelltest mitbringen (ein Selbsttest ist nicht erlaubt). Zudem müssen die Kontaktdaten erfasst werden. Im Landkreis gilt ebenfalls eine Termin- und Kontaktdatenerfassungspflicht. Ein Test wird nur noch empfohlen, ist aber nicht mehr Pflicht.

Brauche ich weiterhin einen Test für die Insel Siebenbergen? Laut Lena Pralle, Pressesprecherin der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), gibt es keine Testpflicht mehr.

Was hat sich bei den Besuchsregelungen in Krankenhäusern geändert? Patienten in Krankenhäuser durften wegen der Pandemie lange keine Besucher empfangen. Laut Bundesregierung können sie nun aber wieder bis zu zwei Besuche von maximal zwei Personen in den ersten sechs Tagen ihres Krankenhausaufenthalts empfangen. Patienten, die länger behandelt werden müssen, dürfen zwei Besucher pro Tag empfangen. Vollständig Geimpfte und Genesene werden bei der erlaubten Anzahl der Personen nicht mitgezählt.

Im Klinikum sind Besuche – mit negativem Test bei Nicht-Geimpften und Nicht-Genesenen – derzeit bis 19 Uhr möglich. Besucher müssen sich mit der Luca-Kontakt-App registrieren oder auf der Website des Klinikums ein Formular herunterladen und ausfüllen. Die Ausnahmen zur Besuchsregelung in der Kinderklinik und in der Geburtshilfe gelten weiterhin.

Im Elisabeth-Krankenhaus sind Besuche ab morgen täglich im Zeitraum von 14 bis 18 Uhr für maximal eine Stunde möglich. Auch hier ist ein negativer Test Pflicht. Dafür wird am 9. Juni nahe des Elisabeth-Krankenhauses an der Oberen Karlsstraße 2A eine Teststelle eröffnet. Pro Zimmer sind im EKH nur zwei Besuchspersonen gleichzeitig erlaubt.

Was gilt für die Kinder- und Jugendarbeit? Kinder- und Jugendarbeit (inklusive Ferienbetreuung) ist laut Land Hessen in Gruppen bis 20 Personen (Stufe 1) beziehungsweise bis 50 Personen (Stufe 2) möglich. Betreuungspersonen werden dabei mitgezählt. Geimpfte und Genesene zählen nicht mit.

Wann gibt es in Kassel weitere Lockerungen? Das wird noch etwas dauern. Wenn die Stadt in den nächsten 14 Tagen unter der 100er-Marke bei der Inzidenz bleibt oder 5 Tage in Folge unter einem Inzidenzwert von 50 liegt, gelten dieselben Regeln wie jetzt im Landkreis.

Die Maßnahmen des Stufenplans der Hessischen Landesregierung gelten vorerst bis zum 27. Juni.

Weniger Coronapatienten auf Intensivstation

Einen erfreulichen Abwärtstrend gibt es nicht nur bei den Neuinfizierten, sondern auch bei der Zahl der Coronapatienten, die im Krankenhaus intensivmedizinisch versorgt werden müssen. Mit 16 gab das Gesundheitsamt am Montag (31.05.2021) ihre Zahl an, vor einer Woche lag sie noch bei 27. Insgesamt wurden am Montag (31.05.2021) 45 Infizierte in Kliniken behandelt. Auffällig bei den Zahlen war am Montag (31.05.2021) außerdem, dass im Landkreis 163 weitere Infizierte als genesen gelten. Damit reduziert sich die Zahl der aktuell Infizierten deutlich um 156 auf 121.

Das Robert Koch-Institut gibt täglich die aktuellen Neuinfektionen bekannt. Die Corona-Fallzahlen in Deutschland gehen nach wie vor zurück. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.