1. Startseite
  2. Kassel

Wasserspiele im Bergpark: Herkules wird jetzt Youtube-Star

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Lohr

Kommentare

Die Wasserspiele im Kasseler Bergpark am Aquädukt.
Vielleicht der spektakulärste Moment: die Wasserspiele am Aquädukt. © Andreas Fischer

Nach zwei Jahren Corona-Pause finden die Wasserspiele ab dem morgigen Sonntag wieder statt. Passend zum Neustart hat auch ein britischer Youtuber den Bergpark entdeckt.

Kassel – Als Teil des Bergparks ist der Herkules schon Unesco-Welterbe, nun könnte Kassels Wahrzeichen auch noch Youtube-Star werden. Bei einem Testlauf der Wasserspiele am Donnerstagmorgen filmte der britische Youtuber Tom Scott das Spektakel zu Füßen des Herkules. Der Komiker hat fast fünf Millionen Abonnenten, die vor allem seine Videos zu Technikthemen schätzen.

Bislang ist der meistgeklickte Youtube-Film über den Kasseler Herkules ein Clip von Kassel Marketing mit immerhin mehr als 300 000 Abrufen. Scott, dessen bislang populärstes Video 58 Millionen Aufrufe verzeichnet, könnte das leicht übertreffen.

Der Film, der noch nicht online ist, wurde zu einem passenden Zeitpunkt aufgenommen. Erstmals seit dem 3. Oktober 2019 finden die Wasserspiele Sonntag (14.30 Uhr) wieder statt. Corona sorgte für die längste Pause des Spektakels seit dem Zweiten Weltkrieg.

Die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) erhielt in der Pandemie „ganz viele Rückfragen“, wann es wieder losgehe, wie Sprecherin Lena Pralle sagt. Nun wird bis in den Herbst jeden Sonntag, Mittwoch und Feiertag wieder fast alles wie vor Corona sein. Nur Führungen wird es bis in den Juni noch nicht geben. Auch auf den Kaskaden wird es keine Beschränkungen geben. Es gibt lediglich die Empfehlung der MHK, dort Maske zu tragen.

Im Schloss Wilhelmshöhe, wo die Einrichtung ihren Sitz hat, geht man davon aus, dass zum Saison-Start nach zwei Jahren Pause besonders viele Besucher kommen. Daher werden öffentliche Verkehrsmittel empfohlen.

Im Bergpark wird es wohl nicht so eng, weil nicht alle Gäste zu allen Punkten der Wasserspiele gehen. Bei einer Zählung vor sechs Jahren registrierte die MHK insgesamt 12 000 Besucher, wie deren Gartenhistoriker Siegfried Hoß sagt. Von denen gingen jedoch nur 1500 Menschen die Kaskaden hinunter. Auch zum Abschluss an der Fontäne versammelten sich lediglich 4000 Gäste.

Damit alles reibungslos verläuft, sind am Sonntag wieder 25 Mitarbeiter des Kasseler Sicherheitsdienstes Protex im Einsatz. Die Firma war lange für sämtliche MHK-Einrichtungen zuständig, ehe nach einer öffentlichen Ausschreibung im vorigen Jahr die Kölner Firma Sitec den Zuschlag bekam. Die konnte „die Vertragspflichten nach einer längeren Einarbeitungszeit nicht vollumfänglich erfüllen“, wie Sprecherin Natascha Callebaut sagt. Darum kündigte die MHK zum 30. April.

Bis zu einer neuen Ausschreibung kommt nun wieder Protex zum Zug. Das freut auch deren Chef Ernesto Plantera, der beim Testlauf am Donnerstag im Bergpark wie ein Youtuber sagte: „Es ist total genial, dass die Wasserspiele noch wie vor 300 Jahren gemacht werden. Landgraf Karl hat es echt drauf gehabt.“ (Matthias Lohr)

Alle Infos zu den Wasserspielen gibt es hier.

Auch interessant

Kommentare