Dealer-Ehepaar hatte Waffen in Wohnung

Kassel. Der Kasseler Polizei ist ein mutmaßliches Dealer-Ehepaar ins Netz gegangen: In der Wohnung des Pärchens fanden die Beamten größere Mengen Drogen und Waffen.

Eine Zivilstreife der Operativen Einheit (OPE) war auf das Paar aufmerksam geworden, das auf der Straße offensichtlich Rauschgift verkaufte.

Die Verdächtigen fuhren in einem Auto davon, wurden jedoch mit Unterstützung einer weiteren Streife im Bereich der Nordstadt gestoppt. Bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei 650 Gramm Heroin, über ein Gramm Crack, zwei gestohlene Handys, 7000 Euro Bargeld, eine scharfe Schusswaffe mit Magazinen und ein Butterflymesser sicher.

Gegen die Verdächtigen wird nun wegen Drogenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die weiteren Ermittlungen hat das Kommissariat für Rauschgiftkriminalität der Kasseler Kripo übernommen.

Der 40-jährige rauschgiftabhängige Tatverdächtige kam in die Krankenabteilung der Justizvollzugsanstalt Wehlheiden. Er hatte bereits in der Vergangenheit Drogendelikte begangen. Seine 40 Jahre alte Ehefrau kam wieder frei. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.