Debatte über Zinsen für Kredite

Kassel. Die Fraktion Kasseler Linke hatte in der Stadtverordnetenversammlung beantragt, das Gremium möge darauf hinwirken, dass sich die Verwaltungsratsmitglieder der Kasseler Sparkasse ab 2014 für ein Absenken der Zinsen für Dispositions- und Überziehungskredite einsetzen.

Aktuell liegen diese bei 12,176 Prozent (innerhalb des Dispokredits) beziehungsweise 16,926 Prozent bei Überschreiten der Kreditlinie.

SPD, CDU, Grüne und FDP lehnten diesen Vorschlag ab. Eine Zinssenkung, die allein die Kasseler Sparkasse betreffe, schade dieser. Vertreter von Grünen, SPD und FDP sagten zwar, dass die Zinsen aktuell zu hoch sein, dies sei aber kein lokales Phänomen. Die Bundespolitik müsse sich für Änderungen einsetzen. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.