Uni-Experten kommen zu Podiumsgesprächen

Debatten zu Mensch und Umwelt

Kassel. Unter dem Titel „Feuer - Erde - Wasser - Luft“ startet am Donnerstag eine vierteilige Veranstaltungsreihe zum Verhältnis von Mensch und Umwelt.

Die Veranstaltungen finden jeweils von 18 bis 20 Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt und werden von der Uni Kassel und der Stadt organisiert. In den Debatten soll jeweils anhand der lokalen Situation die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension erörtert werden.

Das erste Podiumsgespräch am kommenden Donnerstag, 10. Januar, widmet sich dem Thema „Erde - Boden“. Dazu diskutieren Prof. Michael Wachendorf (Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Uni Kassel) und Regula-Maria Ohlmeier (Amtsleiterin Umwelt- und Gartenamt). Es soll vor allem um Bioenergie, deren Potenziale, technische Konzepte und damit verbundene Probleme gehen.

Die weiteren drei Termine sind:

• Dienstag, 29. Januar, 18 Uhr, Thema „Wasser“, Referenten sind Prof. Stephan Theobald (Uni Kassel), Albert Kreil (Regierungspräsidium) und Jürgen Freymuth (Kasselwasser).

• Dienstag, 19. Februar, 18 Uhr, Thema „Luft - Klima“, Referenten sind Prof. Lutz Katzschner (Uni Kassel), Dr. Karin Müller (Leiterin des Gesundheitsamtes), Jann Hellmuth (BUND Kassel), Dr. Gerhard Doerger (Leiter des Klimaschutzzentrums HLUG).

• Der Termin zum Thema „Feuer“ steht noch nicht fest. Die Referenten sind aber schon benannt: Prof. Klaus Vajen (Uni Kassel), Christof Nolda (Stadtbaurat) und Stefan Bitsch (BUND Kassel). (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.