Kasseler wohl nicht betroffen

Defekte Bandscheibenprothesen wurden in Region nicht verwendet

Kassel. Derzeit macht vor allem in Niedersachsen ein Skandal um fehlerhafte Bandscheibenprothesen des britischen Herstellers Ranier Schlagzeilen.

Nach der Auskunft von Krankenhäusern in Kassel sowie der Orthopädischen Klinik in Hessisch Lichtenau wurden diese Implantate in unserer Region offenbar nicht eingesetzt.

Nach Schätzungen der Krankenkassen könnten bundesweit 11 000 defekte Prothesen mit dem Namen „Cadisc-L“ bei Patienten eingesetzt worden sein. Dabei handelt es sich um Implantate für die Lendenwirbelsäule aus dem letzten Quartal 2010 und dem ersten Quartal 2011. Patienten, die eine solche Prothese erhalten haben, sollten sich mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen. Zwischen dem dritten und vierten Jahr nach der Operation könnten diese an Leistung verlieren und sich verschieben.

Patienten, die eine Bandscheibenprothese am Marienkrankenhaus erhalten haben, seien von den fehlerhaften Produkten nicht betroffen, heißt es in einer Pressemitteilung.  „Die Abteilung für Neurochirurgie am Marienkrankenhaus verwendet bei solchen Operationen die anerkannte Prothese eines französischen Herstellers, die zudem als einziges Produkt von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen ist.“

Eine Umfrage unserer Zeitung an Kasseler Kliniken ergab, dass auch am Klinikum Kassel, der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel und von der Neurochirurgischen Gemeinschaftspraxis neben dem Rot-Kreuz-Krankenhaus die fehlerhaften Prothesen nicht verwendet worden seien. Das gilt auch für die Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau. Hier habe man sehr gute Erfahrungen mit einer Prothese des Typs Cervical Disc der Firma Bryan, mit der man seit 15 Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite.

„Es wäre schädlich für die Betroffenen, wenn durch solche Vorfälle Vertrauen verloren geht“, sagt Dr. Kordian Wojtas, Chefarzt für Neurochirurgie am Marienkrankenhaus. Denn mit den modernen Technologien und den richtigen Materialien ließen sich in der Bandscheibenchirurgie heute immense Therapiefortschritte erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.