Demo vor deutsch-russischem Gipfel in Kassel

Kassel. Zu dem am Mittwoch begonnenen deutsch-russischen Gipfel im Kongress Palais Kassel fand eine Demonstration für eine Verbesserung der Menschenrechtslage in Russland statt. Knapp 80 Demonstranten hatten sich vor dem Kongress Palais aufgestellt.

Darunter Aktivisten von Amnesty International, Greenpeace und der Gesellschaft für bedrohte Völker. Auch die Kasseler AIDS-Hilfe und Veranstalter des Christopher Street Days in Kassel waren vor Ort, um für die Rechte von Homosexuellen in Russland einzutreten. Der Gipfel, zu dem 250 Vertreter aus Deutschland und Russland über die bilateralen Beziehungen sprechen läuft noch bis Freitag. (bal)

Fotos von der Demonstration

Proteste beim Petersberger Dialog an der Stadthalle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.