Gegenkundgebung von SPD und DGB

Demo gegen AfD-Versammlung auf Marbachshöhe

Kassel. Die AfD hat sich am Donnerstagabend zu einer Versammlung zum Thema Zuwanderung auf der Marbachshöhe getroffen - direkt neben der Flüchtlingsunterkunft. DGB und SPD hatten sich dort deshalb zu einer Gegenkundgebung versammelt.

100 Besucher waren der Einladung der „Alternative für Deutschland“ (AfD) Kassel in die Gaststätte „Zur Marbachshöhe“ zur Infoveranstaltung  gefolgt. „Uns treibt die Sorge um, wie viele Flüchtlinge verträgt dieses Land“, sagte AfD-Sprecher Manfred Mattis.

Mehr zum Thema lesen Sie auch bei Kassel-Live - wir waren bei der Infoveranstaltung der AfD sowie bei der Gegendemonstration dabei.

200 Gegendemonstranten folgten demAufruf von SPD und DGB. ,,Kassel zeigt Haltung gegen Ausgrenzung und Ausländerfeindlichkeit“, sagte SPD-Landtagsabgeordneter Uwe Frankenberger. Deutschland sei ein offenes Land und stolz auf seine offenen Grenzen. Dennoch müsse man die Sorgen der Menschen auch ernst nehmen, die Angst davor hätten, dass Deutschland den Aufgaben der Integration nicht gewachsen ist. Wenn nicht, so Frankenberger, bestehe die Gefahr, sie in die Hände der Rattenfänger der AfD zu treiben.

Demo gegen AfD-Versammlung auf Marbachshöhe

Die Demo von SPD und DGB sei eine klare Botschaft an die Flüchtlinge in der benachbarten Unterkunft auf der Marbachshöhe, so Michael Rudolph (DGB): ,,Wir wollen, dass ihr bleibt.“

Nach der Demo sagte Frankenberger (SPD):

Liebe Nutzer, anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis.

Rubriklistenbild: © HNA/Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.