Boote schlugen eine Brücke über die Fulda

Demonstration für den Erhalt der Kasseler Stadtschleuse

+

Kassel. Mit einem symbolischen Brückenschlag zwischen Hessen und Niedersachsen auf der Fulda bei Spiekersausen haben Wassersportler am Samstag mit knapp 100 Booten für den Erhalt der Kasseler Stadtschleuse und der Fulda als schiffbare Wasserstraße demonstriert.

Einen solchen Brückenschlag hatte es bislang noch nicht gegeben. Bordwand an Bordwand mussten die Boote vorsichtig in der Strömung platziert werden, um für etwa eine viertel Stunde eine Verbindung von der Grauen Katze in Hessen nach Spiekershausen in Niedersachsen zu schaffen.

Demo zum Erhalt der Schleuse mit Brücke über die Fulda

Lesen Sie auch:

- Für die Stadtschleuse: Lautstarker Protest auf der Fulda

- Ramsauer über Stadtschleuse: Können keine Freizeitkapitäne finanzieren

- Marode Kasseler Stadtschleuse: Was wird aus der Fulle?

Auf diese Weise wollten die Wassersportler darauf aufmerksam machen, dass längst nicht nur Kassel von einer möglichen Schleusenschließung betroffen wäre. Die fast 100 Jahre alte und marode Stadtschleuse könnte bereits 2016 geschlossen werden. Rund sechs Millionen Euro würde der Einbau einer neuen kleineren Schleuse kosten.

Weitere Bilder folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.