Rossing: "Menschlich tief enttäuscht"

Salzmann: Rossing droht Klage - Architekten fordern knapp eine Million Euro

Kassel. Das Tischtuch zwischen dem Bad Hersfelder Investor Dennis Rossing und seinen langjährigen Kasseler Hausarchitekten Schultze + Schulze ist bereits seit einigen Monaten zerschnitten. Jetzt haben die Kasseler Planer nach den Worten von Hans-Uwe Schultze „die Reißleine gezogen“.

Das Architekturbüro hat eine Forderung an Rossing für Planungen zum Umbau der ehemaligen Salzmann-Fabrik im „hohen sechsstelligen Bereich“ an die Kölner GmbH „Jupiter 14“ abgetreten. Die wiederum hat am Freitag den Brüdern Dennis und Walter Rossing eine Klage über die ausstehende Summe zustellen lassen und ihnen eine Frist bis zum 27. Januar 2014 gesetzt.

Wie Hans-Uwe Schultze erläuterte, lief in der ersten Phase der Zusammenarbeit zwischen den Architekten und dem Investor alles reibungslose. Die Leistungen für den zunächst geplanten Umbau des Salzmann-Gebäudes in eine Multifunktionsarena seien komplett beglichen worden.

Lesen Sie dazu auch:

- Kommentar zu Salzmann und zur Pfänung: Was will Dennis Rossing?

- Dennis Rossing hofft auf Einigung - Neue Pläne für die Salzmann-Fabrik

- Salzmann-Schutt: Rossing will sich mit Regierungspräsidium einigen

In der zweiten Planungsphase, die unter anderem den Einzug eines technischen Rathauses sowie der Versicherung HUK Coburg in das ehemalige Industriegebäude vorsah, seien die Rechnungen nur noch zum Teil erstattet worden. Rossing wiegele die Leistungen als „Akquise“ ab. Dazu Schultze: „Wir legen dem Herrn Rossing doch nicht einen hohen sechsstelligen Betrag zu Füßen.“

Für Schultze ist nach wie vor unklar, warum der geplante Umzug der HUK geplatzt ist. Die Rahmenbedingungen seien klar gewesen, der Mietvertrag war abgeschlossen, der Einzugstermin für Sommer dieses Jahres fest vereinbart. Warum Rossing im Frühjahr vom Vertrag zurückgetreten sei, darüber lasse sich nur spekulieren. Laut Schultze zeichne sich aber ab, dass es entweder eine Unterfinanzierung gab oder eine Zahlungsunfähigkeit. Klar sei indes, so Schultze: „Als die HUK wegbrach, brach das ganze Gebilde zusammen.“

Aktualisiert um 17.50 Uhr

Dennis Rossing äußerte sich am Samstagabend auf Anfrage: Er sei menschlich tief enttäuscht. Rossing nannte die Forderungen "völlig illusorisch" und wies sie "vollumfänglich zurück". Im fehlten die Worte, sagte Rossing, alles Weitere würden die Anwälte klären.

Von Burghard Holz

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.