1. Startseite
  2. Kassel

So machte Ross Antony seine Fans bei Thalia in Kassel glücklich

Erstellt:

Von: Matthias Lohr

Kommentare

Entertainer Ross Antony mit Stefani Wille bei Thalia. Die 30-Jährige findet den Entertainer gut, weil er „so lustig und lebensfroh“ ist.
Ganz nah mit dem Star: Ross Antony mit Stefani Wille bei Thalia. Die 30-Jährige findet den Entertainer gut, weil er „so lustig und lebensfroh“ ist. © Andreas Fischer

Ross Antony ist Entertainer und Bestseller-Autor. Seine Backbücher verkaufen sich wie geschnitten Brot. Bei Thalia in Kassel bewies der Deutsch-Brite, was ihn so einzigartig macht.

Kassel – Schon eine Stunde vor seiner Signierstunde bei Thalia hat Ross Antony gute Laune. Der Entertainer geht zum Café im Obergeschoss der Buchhandlung in der Innenstadt, sagt freundlich zu jedem „Hello“ und erfüllt während des Interviews mit der HNA immer wieder Fotowünsche seiner Fans. Mit Donate Schaumburg aus Bad Zwesten wählt er auf ihrem Handy sogar das schönste Motiv aus. Zweieinhalb Stunden signiert Antony dann sein neues Backbuch und hat auch am Ende noch gute Laune.

Das Ungewöhnliche ist: Er spielt das alles nicht. „Er ist ganz natürlich und kommt so rüber, wie er ist“, sagt Sebastian Gick aus Hofgeismar, der den Deutsch-Briten bereits seit Bro’Sis-Zeiten kennt. Als Teil der Casting-Band wurde der ausgebildete Musical-Darsteller ab 2001 in Deutschland bekannt. Sein Mann, der Opernsänger Paul Reeves, der ihn auf der Promo-Tour begleitet, sagt: „Ross hat keinen Filter und ist einfach authentisch.“

Mehr als 200 Fans hatten sich für die Signierstunde angemeldet. Um 16 Uhr reicht die Schlange bis weit auf die Königsstraße. Wer zufällig bei Thalia stöbert, sagt: „Guck mal, da ist Ross Antony.“ Das Gesicht des Blondschopfs ist eine Marke. Der 48-Jährige ist ja auch omnipräsent. 2008 wurde er bei RTL Dschungelkönig und schaffte es als einer der wenigen Teilnehmer, lustig zu sein und dabei seine Würde zu behalten. Er nimmt an Shows wie „The Masked Singer“ teil. Sein jüngstes Schlageralbum stieg auf Platz drei der Charts ein. Vor ihm waren nur Abba und die Toten Hosen.

Bei Instagram stellt sich Antony als „Entertainer, Moderator, Spiegel-Bestseller-Autor“ vor. Sein erstes Backbuch rangierte ganz weit vorn in der Verkaufsliste, weshalb er nun „Weihnachtsbacken mit Ross“ nachlegt. Man will ihn fragen, warum die Welt noch ein Backbuch braucht. Aber da hat er längst erklärt, was das Besondere an seinem ist. Er hat alte englische Rezepte seiner Oma aufgeschrieben, die diese an seine Mutter vererbt hatte. Sachen wie einen Cranberry-Birnen-Pie. Garniert ist das Ganze mit Weihnachtserinnerungen und Fotos von Antonys Familie. Weil ihm viele Frauen erzählten, sie würden beim Backen gern etwas Trinken, gibt es auch noch Cocktail-Rezepte.

Schon als Kind habe es ihn glücklich gemacht, in der Küche zu stehen und zu backen. Damals wollte er Polizist werden. Später war ihm klar, dass er einen Beruf braucht, in dem er etwas zurückgeben kann. Wäre er nicht Entertainer geworden, würde er heute als Tierarzt arbeiten, sagt er. Zuhause in Siegburg bei Bonn züchtet er Koi-Karpfen. Den Menschen gibt er jetzt von der Bühne aus etwas zurück.

Ross Antony weiß, dass er einen privilegierten Job hat. Das kann man nicht von jedem in der Showbranche behaupten. „Ich bin superdankbar, dass ich das machen kann,“ sagt Antony. Am Dienstag reiste er gleich nach Bremen weiter, danach geht es nach Suhl, wo er drei Shows mit Florian Silbereisen aufnimmt. Er kann aber auch ganz anders. In der ARD-Mediathek steht derzeit die Dokureihe „Down the Road“, für die das Multitalent Menschen mit Down-Syndrom auf einem Abenteuerausflug begleitet hat. Die Kritiker sind begeistert.

Selbst mit seiner Promo-Tour für das neue Backbuch verbindet Antony eine Botschaft: „Ich will, dass die Leute wieder rauskommen.“ Das wird nicht einfach. Kollegen von ihm sagen gerade reihenweise Tourneen ab, weil die Menschen viele Sorgen haben. In Kassel aber funktioniert es. Manche Fans warten eine halbe Stunde und länger auf ein Foto mit ihm. Ein Mädchen sagt hinterher strahlend, dass sie im Buch schon ein Rezept gefunden habe, das sie bald backen will. Auch sie hat Ross Antony glücklich gemacht. (Matthias Lohr)

Weihnachtsbacken mit Ross Antony: Meine 50 Lieblingsrezepte. EMF-Verlag, 187 Seiten, 25 Euro

Auch interessant

Kommentare