Die Deutsche Journalisten-Akademie: Der digitale und praxisnahe Einstieg in den Journalismus

+
Bei der DRJ erfolgt die Ausbildung zum Journalisten online, praxisnah und innerhalb von 12 Monaten.

Journalist ist für viele Menschen auch im Jahr 2020 noch immer ein Traumberuf, doch die Wege in den Beruf sind mindestens genauso vielfältig, wie die Themenbereiche, mit denen sich Journalisten im Alltag beschäftigen.

Die Deutsche Journalisten-Akademie bietet nun einen zeitgemäßen Einstieg in den Traumjob an: Digital, verlässlich und praxisnah.

Der Journalisten-Beruf ist nicht nur äußerst vielseitig, er ist auch mindestens genauso anspruchsvoll. Als Journalist muss man zugleich Generalist sein, um Sachverhalte aller Art einschätzen und abwägen zu können, als auch bei Bedarf Spezialist, um Problemstellungen bis ins Detail zu verstehen. 

Ein Patentrezept, mit dem man sich diese Kenntnisse aneignen kann, gibt es so nicht - die traditionellen Wege sind via Volontariat, Publizistik-, oder Journalistik-Studium. Aber all diese Wege haben eines gemein: Sie nehmen Jahre in Anspruch, erfordern Anwesenheit im Hörsaal, sind deshalb schwer mit dem Beruf zu vereinen und obendrein oftmals theorielastig und praxisfern.

Anders die Deutsche Journalisten-Akademie des

deutschen Verbands der Fachjournalisten:

Sie vermittelt mit ihren erfahrenen Dozenten Lehrinahlte in allen wichtigen Bereichen des Journalismus und all dies gesch

ieht digital und damit flexibel und ortsunabhängig, wodurch auch Berufstätige den ersten Schritt zu einer journalistischen Karriere wagen können. Wie man als Journalist richtig recherchiert, wie man relevante Themen wählt, Quellen abwägt, Techniken zur Interview-Führung, das abschließende Redigieren, aber auch die für Journalisten nötigen Grundlagen im Presserecht sind nur einige der insgesamt 20 Themenblöcke, die im Fernstudium „Journalismus grundständig“ der DJA abgedeckt werden.

Zu den Dozenten der renommierten Journalistenschule zählen Vertreter aus Theorie und Praxis. Vom Presserechtler, über den Historiker sowie Dutzende Journalisten von Boulevard-Publikationen im Print, aus Radio und TV, bis hin zu Journalisten von Fachmagazinen - unter den Dozenten der DJA sind erfahrene und kenntnisreiche Vertreter aller Fachgebiete vertreten. Damit wird eine praxisnahe Ausbildung gewährleistet, die sich an den Anforderungen des modernen Journalismus orientiert.

Die DJA-Ausbildung als Sprungbrett in den PR-Bereich 

Eine solide Ausbildung im Metier Journalismus kann aber nicht nur als Einstieg in die Medien-Branche dienen. Firmen aller Branchen, vom lokalen Handwerksbetrieb bis zum DAX-Konzern sind auf professionelle Kommunikation angewiesen. Wortgewandtheit, Recherchestärke und die Fähigkeit Sachverhalte verständlich in verschiedensten Formaten vom Social-Media-Post, bis hin zur Pressemitteilung vermitteln zu können, sind in der Public-Relations-Branche von unschätzbarem Vorteil.

Die Aufbaulehrgänge „Unternehmerischer Journalismus“ und „Public Relations“ bieten jeweils eine sechsmonatige Vertiefung der Inhalte des Lehrgangs Journalismus. Im Lehrgang „Unternehmerischer Journalismus“ werden zahlreiche Geschäftsmodelle in der modernen Medien-Landschaft näher gebracht und wie man diese in einem herausfordernden Marktumfeld umsetzen kann. Zu den 16 Modulen zählen unter anderem rechtliche Grundlagen, aber auch wie man eine Markt- und Wettbewerbs-Analyse durchführt. 

Mit dem Lehrgang Public Relations wendet sich die Deutsche Journalisten-Akademie an zukünftige Pressereferenten und bereitet auf deren Berufsalltag vor, quasi auf der anderen Schreibtischseite der Journalisten. Professionelle PR-Kampagnen, Public Relations in den sozialen Medien und Krisenkommunikation sind nur einige der vielen wichtigen Werkzeuge, die im Lehrgang „Public Relations“ vermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.