Im Juni 2011 werden 1000 Teilnehmer erwartet

Deutschlands Tafeln treffen sich in Kassel

Kassel. Vom 23. bis zum 25. Juni 2011 findet in Kassel das 17. Bundestreffen aller Tafeln, der Hilfseinrichtungen, die Lebensmittel an Bedürftige verteilen, statt.

Gastgeber sind der Verein Kasseler Tafel, der im nächsten Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiert, zusammen mit dem Bundesverband Deutsche Tafel.

Bei dem Treffen werden 1000 Teilnehmer in Kassel erwartet. Es handelt sich um Tafelverantwortliche, um ehrenamtliche Helfer; Bürger, Prominente aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft sowie um Medienvertreter. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Christina Schröder, die am Donnerstag, 23. Juni, auch die Eröffnungsrede im Rathaus halten wird.

Die Mitgliederversammlung im Kongresspalais am Freitag, 24. Juni, wird von einer Fachmesse unter dem Titel „Markt der Möglichkeiten“ begleitet.

Eine Attraktionen des Bundestreffens wird eine lange Tafel sein, die auf dem Friedrichsplatz aufgestellt wird. Die Tafel will Kasseler Bürger zum Suppe-Essen einladen. Die Lebensmittel stellt der Lebensmittelkonzern Rewe zur Verfügung. Ein Caterer, der die Suppe zubereitet, werde noch gesucht, sagt der Vorsitzende der Kasseler Tafel, Hans-Joachim Noll: „Wir freuen uns sehr auf das Treffen, weil es mit unserem Jubiläum zusammenfällt und wir allen unseren Förderern die Möglichkeit geben können, sich zu präsentieren.“ Große Unterstützung bei der Ausrichtung erhalte die Tafel aus dem Kasseler Rathaus. Finanziert werde das Bundestreffen allein über die Tagungsbeiträge, nicht über Spendengeld, betont Noll. (chr)

www.kasselertafel.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.