dez-Einkaufszentrum soll erweitert werden

Kassel. Das dez-Einkaufszentrum im Stadtteil Niederzwehren soll erweitert werden. Die Hamburger ECE-Gruppe will ein Gebäude mit Büros und Lagerflächen abreißen und danach zusätzliche 4800 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für die Ladenstraße bauen.

Das werde die Stadt auch genehmigen, kündigte Kämmerer Dr. Jürgen Barthel (SPD) an, der vertretungsweise auch das Baudezernat im Rathaus führt.

Eine Erweiterung des Einkaufszentrums an der Frankfurter Straße mit derzeit rund 23.000 Quadratmetern Verkaufsfläche war lange Zeit heftig umstritten. Jetzt ist ECE von der Maximalforderung abgerückt und will in kleinerem Rahmen mehr Platz für die Mieter schaffen. Dem Vernehmen nach werden vor allem der Media Markt und der Textil-Filialist H&M von der Erweiterung profitieren. Die 4800 Quadratmeter Bruttofläche sind etwa 3400 Quadratmeter Verkaufsfläche mehr.

Die geplante Erweiterung sei zulässig, weil sie sich überwiegend an die Festsetzungen des derzeit geltenden Bebauungsplans halte, erklärt der kommissarische Baudezernent. Der Bebauungsplan werde nicht geändert, auch bleibe die Position der Stadt unverändert, abseits der Innenstadt und der Stadtteilzentren keine zusätzlichen großen Einzelhandelsflächen zu genehmigen.

Im dez soll das Bürogebäude mit 3000 Quadratmetern Bruttofläche abgerissen werden. Diese Fläche darf dann neu bebaut werden. Und die geplante Überschreitung der Bruttogeschossfläche um weitere 1800 Quadratmeter müsse die Stadt genehmigen, weil diese Überschreitung nicht wesentlich sei. Man habe das rechtlich geprüft und wolle keinen Rechtsstreit mit ECE, sagt Barthel. In solchen Fällen habe die Bauaufsichtsbehörde eine Befreiung zu erteilen. In engen Grenzen werde man damit dem Einkaufszentrum „eine vernünftige Entwicklung ermöglichen.“

Die Absicht, das dez für die Bestandsmieter zu erweitern, hänge in erster Linie mit dem Ausbau des Ratio-Einkaufszentrums in Baunatal-Hertingshausen zusammen. Beeinträchtigungen für den Einzelhandel in der Kasseler Innenstadt seien durch die dez-Erweiterung kaum zu erwarten, meint Barthel.

Mit der Erweiterung erhöhe sich der Stellplatzbedarf laut Kasseler Satzung um 200 auf insgesamt 1400 Parkplätze für das dez-Einkaufszentrum. Diese Parkplätze seien aber bereits heute schon vorhanden.

Von Jörg Steinbach

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.