Neuer Trakt soll im Frühjahr öffnen

Dez-Umbau läuft nach Zeitplan

+
Auf der Baustelle: Centermanager Alexandru Gavriliu (links) und Bernd Stegmann (ECE-Projektleitung) gehen davon aus, dass der Anbau im Frühjahr eröffnet wird.

Kassel. Centermanager Alexandru Gavriliu ist äußerst zuversichtlich, denn alles läuft nach Zeitplan. Das erweiterte Dez in Niederzwehren wird wohl im Frühjahr kommenden Jahres eröffnen.

Sieben neue Geschäfte werden in den Neubau mit einer Bruttofläche von 4800 Quadratmeter (das sind schätzungsweise 4000 Quadratmeter Verkaufsfläche) einziehen.

Derzeit sind im Dez 76 Geschäfte auf einer Verkaufsfläche von 26.000 Quadratmetern untergebracht. Welche neuen Mieter ihre Läden eröffnen, verrät Gavriliu vorerst noch nicht. Fest steht nur, dass einer der großen Altmieter (Media-Markt oder H & M) in den Neubau umziehen wird.

15 Millionen Euro hat Dez-Betreiber ECE in den Anbau investiert, der aus der L-Form des Einkaufszentrums ein U macht. Mehrere 100.000 Euro davon sind in eine Fotovoltaikanlage geflossen, die auf dem Dach des Neubaus installiert worden ist. Die Anlage nimmt eine Dachfläche von 2300 Quadratmetern ein und ist Ende November ans Netz gegangen, sagt Bernd Stegmann, Projektleiter für den Anbau. Er schätzt, dass mit der Fotovoltaikanlage etwa ein Drittel des Stroms erzeugt wird, der im Einkaufszentrum verbraucht wird. Auf einer elektronischen Tafel am Infopunkt des Dez sollen die Kunden ablesen können, wie viel Strom ins Netz eingespeist wird.

Der Rohbau sei bereits Ende Oktober abgeschlossen gewesen, das Dach ist dicht und die Fernwärme angeschlossen, sagt Stegmann. Bei etwa zehn Grad Celsius wird derzeit in dem Neubau gearbeitet. Im Januar sollen die Mieter mit dem Innenausbau der Geschäfte beginnen. Drei Oberlichter in der neuen Ladenstraße sollen nicht nur für natürliches Licht beim Einkaufen sorgen, sondern haben auch eine technische Funktion, erklärt Stegmann. „Sie dienen als Rauch- und Wärmeabzug im Brandfall.“

Centermanager und Projektleiter sind froh darüber, dass heimische Firmen die Aufträge für den Neubau bekommen haben. Neben dem Generalunternehmer Emmeluth sind zum Beispiel die Kasseler Firmen Truss (Heizung, Sanitär) und Itter (Fliesen) beauftragt worden. „Das Geld bleibt in der Region“, sagt Gavriliu.

Bilder von der Dez-Baustelle

Dez-Einkaufszentrum: So sieht die Baustelle aus

Auch für den alten Teil des Dez verspricht der Centermanager Überraschungen für die Kunden. Sobald der Neubau im Frühjahr eröffnet worden ist, werden auch hier bereits vorhandene Mieter umziehen und es wird umgebaut.

Eins soll sich nicht ändern: Die 1400 Parkblätze für die Kunden sollen auch nach der Eröffnung des Neubaus wieder zur Verfügung stehen. Die Stellplätze, die durch den Anbau weggefallen sind, würden durch andere Flächen kompensiert, sagt Gavriliu.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.