Teilnehmer der Fußball-EM an Friedrich-Ebert-Straße sichtbar

Die Flaggen für die Europameisterschaft sind gehisst

Vorfreude auf die Europameisterschaft: Fußballfans werden die Siege ihrer Mannschaft in diesem Jahr wohl noch nicht auf der Friedrich-Ebert-Straße feiern können. Allerdings ist die Flaniermeile gestern wieder mit den Flaggen aller teilnehmenden Nationen geschmückt worden.
+
Vorfreude auf die Europameisterschaft: Fußballfans werden die Siege ihrer Mannschaft in diesem Jahr wohl noch nicht auf der Friedrich-Ebert-Straße feiern können. Allerdings ist die Flaniermeile gestern wieder mit den Flaggen aller teilnehmenden Nationen geschmückt worden.

Das hat Tradition: An der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel sind gestern die Flaggen der 24 Nationen gehisst worden, die bei der Fußballeuropameisterschaft teilnehmen.

Kassel – Die Friedrich-Ebert-Straße ist beliebt bei Fußballfans. Bei Europa- und Weltmeisterschaften gehen die Anhänger gern auf Kassels Partymeile, um Siege ihrer Mannschaften ausgiebig zu feiern. Das wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie noch nicht möglich sein, ist sich Apotheker Klaus Parzefall, stellvertretender Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Friedrich-Ebert-Straße, sicher. Die Europameisterschaft findet vom 11. Juni bis 11. Juli statt.

„Bis mindestens Ende August müssen wir noch in aller Vorsicht leben“, sagt Parzefall. Schließlich wisse man von anderen Ländern, dass es wieder zu Rückschlägen bei der Bekämpfung der Pandemie kommen könne, wenn sich viele Menschen zu früh so verhalten, als ob die Herdenimmunität schon erreicht sei. Nichtsdestotrotz will die Interessengemeinschaft der Friedrich-Ebert-Straße den Fußballfans in gewohnter Manier wieder eine Freude machen. Am Sonntag wurden die Flaggen aller teilnehmenden 24 Nationen an der Friedrich-Ebert-Straße wieder gehisst. „Damit holen wir uns trotz Pandemie eine gute Stimmung in die Straße“, so Parzefall.

Seine Frau Susanne Parzefall hat im Vorfeld alles organisiert. Sie sortierte die Flaggen nach den Gruppen bei der Europameisterschaft. Die deutsche Flagge hängt also in der Nähe der Flaggen von Frankreich, Portugal und Ungarn.

Anschließend wurden die Flaggen von Sebastian Bleisch, der nicht nur Anwohner der Friedrich-Ebert-Straße, sondern auch Marktmeister des Anna-Marktes ist, und Kevin Brede (Elektro Neumann) mithilfe eines Hubwagens an die Galgen entlang der Straße angebracht.

Eigentlich sollte jede teilnehmende Nation jeweils mit zwei Flaggen auf der Partymeile bedacht werden. Da aber nur 47 Galgen zur Verfügung stehen, ist ein Land nur einmal vertreten, sagt Klaus Parzefall. Für welches Land nur eine Flagge weht, das verrät er nicht. Wer viel Zeit hat, kann das beim Flanieren auf der Meile vielleicht selbst herausfinden.

Die Beflaggung ist für Parzefall auch ein Zeichen dafür, dass man endlich Licht am Ende des Tunnels sehe. Das Tempo, das jetzt beim Impfen aufgenommen werde, „sollte uns hoffentlich bald unser normales Leben wiederbringen.“ Die Friedrich-Ebert-Straße mit ihren Fachgeschäften, der Gastronomie und dem Anna-Markt sei jedenfalls für die Zeit nach Corona gut aufgestellt. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Sie organisierten das Aufhängen der Flaggen: Klaus und Susanne Parzefall mit der Fahne von Wales.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.