Umstrittener Sänger

Impfzentrum in Video in Luft gesprengt: Wird Xavier Naidoo-Konzert in Kassel abgesagt?

Xavier Naidoo
+
Umstritten: Sänger Xavier Naidoo.

Rostock hat den Stein ins Rollen gebracht. Nun folgen weitere Städte, die Auftritte von Xavier Naidoo absagen wollen. Auch das Konzert in Kassel wird geprüft.

Kassel – Sänger Xavier Naidoo macht weiterhin mit rassistischen, antisemitischen, homophoben und nun auch verschwörungsmythologischen Äußerungen auf sich aufmerksam. Ein für August in Kassel geplantes Konzert ist wegen der Corona-Lage auf das nächste Jahr verschoben, bisher gibt es aber noch keinen neuen Termin. „Wir prüfen derzeit alle Möglichkeiten einer Absage des Konzerts“, sagt Uwe Vater, Chef der Veranstaltungsagentur MM Konzerte.

Dies sei bei Weitem nicht so leicht, wie man sich das vielleicht wünsche. Weitere Auskünfte kann und will der Veranstalter derzeit noch nicht geben. Bisher reichen die Ausfälle absurder Abgedrehtheit noch nicht, um Konzerte mit dem Sänger abzusagen. Solange Naidoo seine Sicht auf die Welt in Liedform packt, ist er von der Meinungsfreiheit geschützt und begeht damit keine Straftat, die zu einem Vertragsbruch führen könnte.

Vor Konzert in Kassel: Xavier Naidoo veröffentlicht Anti-Impf-Song

Seien die Inhalte auch noch so absurd. Wie etwa aus dem Anti-Impf-Song „Ich mach da nicht mit“, den Naidoo mit 17 deutschen Rappern aus den hinteren Reihen, den Rebellions, veröffentlicht hat. Im Refrain singt er: „Das kann gar nicht sein, wir lassen das Gift nicht in unsere Körper rein“.

Umstritten: Der Sänger Xavier Naidoo.

Doch das ist nur eine weitere Etappe im Auftreten des Künstlers, mit dem er auffällt. Im März des vergangenen Jahres irritierte ein mutmaßlich von Naidoo stammendes Video zu dem Song „Ihr seid verloren“. Bilder und Slogans mit ausländerfeindlichem Inhalt sind auf einem aufgeklappten Laptop zu sehen. Der Sänger singt dazu Sätze wie „Was, wenn jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt?“. Kurz darauf distanzierte sich RTL von dem Sänger und warf Naidoo aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“.

Xavier Naidoo macht immer wieder von sich reden - Absage von Konzert in Kassel wird geprüft

Die Liste an Ausfällen ist lang: Die Nähe zur QAnon-Bewegung, öffentliche Sympathiebekundung für Rüdiger Hoffmann, einem verurteilten „Reichsbürger“ und ehemaligen NPD-Kader. Antisemitische Codes in seinen Liedtexten – das sind nur einige Punkte.

Auf Instagram veröffentlichte der Sänger eine Stellungnahme, in der er schreibt, er sei „missverstanden“ worden und setze sich seit Jahren „gegen Ausgrenzung und Rassenhass ein.“ Das war vor dem Song, in dem der Staat als Diktatur bezeichnet und in dessen Video ein Impfzentrum in die Luft gesprengt wird. (Kirsten Ammermüller)

Für Aufsehen sorgte auch die Sängerin Nena, als sie sich mit Teilnehmern der Corona-Demo in Kassel solidarisierte und diesen für ihren „Einsatz“ dankte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.