1. Startseite
  2. Kassel

Feuerwehr Kassel lernt mit Pferde-Dummy Sam, wie man große Tiere rettet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Übung am Fuldaufer: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kassel beim Heraufziehen des Pferde-Dummys „Sam“. Großtierrettungs-Trainer Lutz Hauch (links im roten Overall) gab bei dem Notfall-Szenario die Anweisungen.
Übung am Fuldaufer: Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kassel beim Heraufziehen des Pferde-Dummys „Sam“. Großtierrettungs-Trainer Lutz Hauch (links im roten Overall) gab bei dem Notfall-Szenario die Anweisungen. © andreas fischer

Hilfe für Pferd, Kuh und Co.: Berufsfeuerwehr Kassel absolviert besondere Schulung für den Einsatz bei Großtieren

Kassel – „Achtung, du bist zu nah am Huf dran!“ „Der Gurt muss von der anderen Seite unter dem Tier durchgeschoben werden!“ Anweisungen wie diese sind am Freitagnachmittag bei einer Übung der Kasseler Feuerwehr am Fuldaufer zu hören gewesen. Alle Augen der Einsatzkräfte waren dabei auf Sam gerichtet. Einen Pferde-Dummy, den es bei diesem Einsatz-Szenario auf dem Feuerwehrgelände an der Gießenallee zu retten gilt.

Sam ist britischer Herkunft, rund 200 Kilogramm schwer und verfügt über bewegliche Gelenke. Ausbildungsleiter Lutz Hauch hat sich den Dummy rund 10 000 Euro kosten lassen, um damit Einsatzkräften wie denen der Kasseler Berufsfeuerwehr zeigen zu können, was bei der Rettung von Pferd, Kuh und Co. zu beachten ist, um die Sicherheit von Tier und Mensch zu gewährleisten.

Sam ist einem Pferd ähnlich. Er kann aber Einsatzkräften längst nicht so gefährlich werden wie ein echtes Tier, das in Not ist, Schmerzen und Stress hat, womöglich panisch wird.

„Ein Großtierrettungseinsatz ist ein Gefahrguteinsatz – und der birgt besondere Risiken“, sagt Hauch. Nach eigenen Angaben ist er der einzige zertifizierte Großtierrettungs-Trainer in Deutschland. „Früher musste ich Klinken putzen. Heute muss ich erst gucken, ob ich noch Termine frei habe“, berichtet der ehemalige Berufsfeuerwehrmann aus dem nordrhein-westfälischen Aldenhoven. Er wird bundesweit von Wehren und anderen Rettungsdiensten für die Schulungen von Großtierrettungen gebucht. Denn anders als in anderen Ländern gibt es in Deutschland keine Ausbildung dafür (Hintergrund).

Für das gestiegene Interesse an seinen Schulungen gibt es noch einen Grund. „Die Zahl solcher Einsätze nimmt zu“, berichtet Hauch. Immer öfter müssten größere Tiere wie Pferde oder Rinder aus Notlagen gerettet werden. Zum Beispiel, wenn sie in Güllegruben, Wassergräben und Swimmingpools gefallen sind. Oder wenn sie aus Schlammlöchern, Boxen und Transportern nicht mehr selbst herauskommen.

Die Feuerwehr Kassel ist eine der ersten in Nordhessen, die mit Hauch und Sam eine Schulung absolviert. „Es geht uns vor allem um die Zusammenarbeit als Team und um eine schonende Rettung der Tiere“, erklärt Matthias Schacht, der bei der Berufsfeuerwehr für die Aus- und Fortbildung zuständig ist. Bei Einsätzen werde großen Tieren meist ein Beruhigungsmittel gespritzt. Dennoch könne es zu gefährliche Situationen kommen. Zudem könnten Tiere etwa durch falsch befestigte Gurte beim Heranziehen oder beim Heben Schaden erleiden.

Die 20 Einsatzkräfte, die an der Schulung teilnahmen, sollten nach Schachts Angaben dabei auch die eigene Ausrüstung der Wehr für Großtierrettungen testen. So verfügt die Berufsfeuerwehr Kassel unter anderem über Fahrzeuge mit Kran sowie über ein sogenanntes Hebegeschirr für Großtiere. Dieses komme auch bei der Rettung von Tieren in den umliegenden Landkreisen zum Einsatz, berichtet Schacht.

Lutz Hauch geht es vor allem um die Professionalisierung der Einsätze. Natürlich könne die Rettung eines großen Tieres auch etwa mit Seilen und Traktor gelingen. Der Preis könne aber hoch sein, warnt der Experte. Denn so könne den Tieren unnötig viel Stress und Schmerz zugemutet werden, und die Rettungskräfte könnten unnötig gefährdet werden. (Andreas Hermann)

Großtierrettung

Technische Großtierrettung ist in anderen Ländern, etwa in Großbritannien, Bestandteil der Ausbildung von Rettungskräften und Veterinärmedizinern. In Deutschland gibt es eine solche offizielle Ausbildung zum Trainer für Großtierrettung an einer Hoch- oder Fachschule nicht. Lutz Hauch, nach eigenen Angaben einziger zertifizierter Großtierrettungs-Trainer und von der Animal Rescue Academy autorisierter Ausbilder in Deutschland, hat seine Erfahrung als ehemaliger Berufsfeuerwehrmann und Rettungsassistent mit einer Ausbildung als Pferdesanitäter und Großtierrettungsausbilder verbunden. Seit 2015 schult er bundesweit Einsatzkräfte nach DIN ISO 9001. comcavalo.de

Auch interessant

Kommentare