40-Jähriger wurde nach Griff in Kasse von Bierpilz festgenommen

Dieb verschluckt Geld bei Flucht in Kassel

Geld ist nicht zum Essen da: Ein 40-Jähriger soll es am Freitag trotzdem gemacht haben.
+
Geld ist nicht zum Essen da: Ein 40-Jähriger soll es am Freitag trotzdem gemacht haben.

Erst hat ein 40-jähriger Mann am Freitag in Kassel in die Kasse eines Bierpilzes gegriffen, dann hat er auf der Flucht seine Beute auch noch verschluckt.

Kassel – „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ So lautet ein bekannter Slogan der Umweltbewegung, der vor allem in den 1980er-Jahren Verbreitung gefunden hat. Ein 40-jähriger Mann aus Kassel hat am Freitag gezeigt, dass man Geld sehr wohl essen kann.

Ob es ihm allerdings bekommen ist, daran dürfen Zweifel bestehen. Bei dem Geld handelte es sich nämlich um Diebesgut. Nachdem er es runtergeschluckt hatte, wurde er festgenommen.

Zwei couragierten Zeugen und einem Polizeibeamten, der außer Dienst war, ist es zu verdanken, dass der gewalttätige Dieb in der Kasseler Innenstadt gestellt werden konnte.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte der Mann gegen 20.50 Uhr an einem Bierpilz auf dem Friedrichsplatz beim Bezahlen plötzlich in die Kasse gegriffen und Geld gestohlen. Als der Besitzer des Standes den Täter stellen wollte, habe dieser den 42-jährigen Kasseler rabiat zu Boden geschubst, sodass dieser Schürfwunden und Prellungen erlitt. Der Beamte der Regionalen Ermittlungsgruppe der Polizei, der sich dort privat aufhielt, war auf das Geschehen aufmerksam geworden und hatte sofort die Verfolgung des Diebes aufgenommen. Dies wiederum hätten ein 23-Jähriger aus Hannover und ein 39-jähriger Mann aus Kassel beobachtet und sich der Verfolgung angeschlossen. Gemeinsam konnten die drei Männer den flüchtenden 40-Jährigen aus Kassel auf der Treppenstraße stellen und bis zum Eintreffen der alarmierten Streife festhalten.

Die Beamten hätten anschließend jedoch kein Bargeld mehr bei dem Tatverdächtigen gefunden. Wie die Polizisten berichten, hatte er die Geldscheine vermutlich in seinem Mund versteckt und anscheinend heruntergeschluckt, bevor sie ihm abgenommen werden konnten.

Wie viel Geld der 40-Jährige letztlich aus der Kasse des Bierpilzes erbeutet hatte, ist daher unklar. Er musste die Streife anschließend jedenfalls zur Dienststelle begleiten. Gegen den bereits hinreichend bei der Polizei bekannten 40-Jährigen wird nun wegen räuberischen Diebstahls ermittelt.

Nach Angaben des Polizeisprechers hat es in jüngster Vergangenheit keine ähnlichen Fälle in Kassel gegeben, bei denen ein Tatverdächtiger seine Beute runtergeschluckt habe. Es komme allerdings immer wieder vor, dass Dealer Drogen in ihrem Mund vor der Polizei versteckten und auch runterschluckten.  (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.