Einsatzkräfte suchten Mann im Bergpark, der am Kulturbahnhof auftauchte

Diebstahl nach Odyssee: 88-Jähriger wieder aufgetaucht

Kassel. Glücklich endete die kuriose Suche nach einem vermissten Mann am Donnerstagabend in Kassel. Während ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr im Bergpark im Einsatz war, tauchte der Vermisste im Kulturbahnhof in der Kasseler Innenstadt auf, teilte Polizeisprecher Holger Braun mit.

Der 88-Jährige aus Warburg war am Nachmittag gemeinsam mit seiner Ehefrau im Bergpark spazieren. Gegen 17 Uhr verloren sich beide in der Nähe der Löwenburg aus den Augen. Zunächst suchte die Ehefrau noch allein nach ihrem Gatten. Gegen 18.30 Uhr alarmierte sie dann aber die Leitstelle der Polizei.

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sowie eine Rettungshundestaffel wurden in Marsch gesetzt. Auch der Einsatz eines Hubschraubers sei vorübergehend erwogen worden. Witterungsbedingt sei dieser Gedanke dann aber verworfen worden.

Während die Einsatzkräfte den Bergpark durchkämmten, wurde der Polizei gegen 20.15 Uhr ein Diebstahl im Kulturbahnhof gemeldet. Zeugen hatten beobachtet, wie ein Dieb einem älteren Herren das Portmonee aus der Tasche gezogen habe. Kurzerhand hätten die Zeugen den Dieb festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie die gestohlene Geldbörse überprüften. Sie gehörte dem 88-Jährigen, der im Bergpark gesucht wurde.

Gemeinsam mit den Zeugen suchten die Polizisten daraufhin den Mann im Bahnhof. Fündig wurden sie zunächst nicht. Weder im Bereich der Gleise noch in der Vorhalle wurde der 88-Jährige gesichtet.

Gegen 20.35 Uhr meldete dann die Bundespolizei, dass sich der Mann in ihrer Obhut befinde. Nach dem Diebstahl hatte sich der 88-Jährige bei der Deutschen Bahn als Geschädigter einer Straftat gemeldet. Die Polizisten nahmen ihn mit ins Revier Mitte, wo er erstversorgt worden sei.

Das Angebot sich aufzuwärmen, wollte der Senior allerdings nicht annehmen. Angesichts des langen Marsches, den er hinter sich hatte, wäre ihm eine dünne Sommerjacke lieber als seine dicke Winterjacke gewesen.

Wenig später nahm die glückliche Ehefrau den 88-Jährigen in ihre Arme. Eine vernünftige Erklärung, warum er den weiten Weg vom Bergpark in die Innenstadt gelaufen war, konnte der Mann auch seiner Gattin nicht geben. Unklar blieb auch, wie er die Strecke genau zurücklegte. Auf Anraten der Polizei habe die Frau mit ihrem Mann noch einen Arzt aufgesucht, um sicherzugehen, dass dem 88-Jährigen wirklich nichts zugestoßen sei.

Nur für den Taschendieb nahm der Tag kein so glückliches Ende. Bei ihm klickten die Handschellen. Der 54-Jährige, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, wurde vorläufig festgenommen. (clm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.