Nächste Woche wird wieder gestreikt

Kassel. Die Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst gehen in die nächste Runde. Die Gewerkschaft Verdi ruft für den kommenden Dienstag erneut zu Warnstreiks auf, Schwerpunkt in Nordhessen ist Kassel. In Niedersachsen sollen die Beschäftigten schon am Montag die Arbeit niederlegen.

Die Kasseler Fahrgäste müssen sich laut KVG darauf einstellen, dass am Dienstag im Stadtgebiet Kassel, nach Baunatal, Vellmar und durch das Lossetal an diesem Tag weder die Busse noch die Bahnen der KVG fahren. Darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass die RegioTrams aus dem Umland nur bis Hauptbahnhof Kassel fahren. Die anschließende Runde durch die Kasseler Innenstadt entfällt.

Streiken werden laut KVG die Unternehmen der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) mit der KVG und den Städtischen Werken.

Archiv: Streiks im öffentlichen Dienst in Kassel

Streik im öffentlichen Dienst in Kassel

Auch das Zahlungszentrum der Städtischen Werke im Königstor bleibt deswegen am Dienstag vorraussichtlich geschlossen. Auch im Telefon-Service-Center (TSC) werden die Mitarbeiter nicht erreichbar sein. Geschlossen bleiben müssen auch das Stadtbad Mitte und das Hallenbad Süd. Geschlossen bleibt auch das NVV-Kundenzentrum der KVG.

Lesen Sie auch:

- Streik! 2500 Demonstranten vor dem Rathaus in Kassel

- Kundgebung in Kassel: Ver.di droht mit "wesentlich breiteren Streikmaßnahmen"

Für einige Bereiche hat die KVV gemeinsam mit Verdi Notdienste vereinbart. Dies gilt insbesondere für die Leitstelle, die RegioTram-Werkstatt und den Bereich Infrastruktur der KVG, die Kraftwerke der Kasseler Fernwärme GmbH (KFW) sowie die Leitwarte der Städtische Werke Netz + Service GmbH.

Streiks auch in Niedersachsen

In Niedersachsen ruft Verdi schon für Montag zu Warnstreiks auf. Wie bereits in der vergangenen Woche werden sich in Südniedersachsen neben den Göttinger Verkehrsbetrieben, den Müllabfuhren, die kommunalen Kindertagesstätten, die Bauhöfe und Stadtverwaltungen sowie die Sparkassen beteiligen. ´

Außerhalb der Stadt Kassel übernehmen die Subunternehmer der KVG einen Teil der ausgefallenen Kasseler Fahrten. Auch die Busse von HLB, RKH und SURF werden nach bisherigen Informationen an diesem Tag unterwegs sein. Deshalb werden die Busse der Linien 35 und 37 größtenteils planmäßig verkehren. (rpp)

Archiv: Das sagten die Kasseler zum ersten Streik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.