Diensthund stoppt in Kassel Einbrecher mit Biss in Arm

Diensthund Juri
+
Stellte einen Einbrecher: Diensthund Juri.

Polizeihund Juri hat einen Einbrecher im Berufsbildungswerk an der Sickingenstraße in der Kasseler Nordstadt geschnappt. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatte der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma in der Nacht zum Samstag gegen 1.45 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem er eine eingeschlagene Scheibe entdeckt und Geräusche aus dem Schulgebäude gehört hatte. Auch bei Eintreffen der Streifen sei der Täter, den der Taschenlampenschein in dem dunklen Gebäude verriet, noch auf seinem Beutezug in den Räumen unterwegs gewesen.

Wie sich später herausstellte, hatte er sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft, wo er dann Wertfächer der Schüler aufbrach und mit einem Hebelwerkzeug einen Getränkeautomaten anging. Offenbar hatte es der Einbrecher auf mehreren Tablets und Ladegeräte abgesehen, die er bereits zum Abtransport zurechtgelegt hatte.

Bevor er damit flüchten konnte, stellten die Polizisten den 37-Jährigen aus Hann. Mündenauf frischer Tat in einem Unterrichtsraum. Bei der Festnahme des renitenten Einbrechers, bei dem unklar war, ob er möglicherweise bewaffnet ist, kam der eineinhalb Jahre alte Diensthund Juri, ein Deutscher Schäferhund, zum Einsatz und schnappte den Einbrecher in den Oberarm. Dieser erlitt eine leichte Bisswunde, die auf dem Revier von einem Arzt versorgt wurde.

Später wurde der 37-Jährigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen Einbruchdiebstahls verantworten. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.