Überblick über die Gründe für den Leerstand

Verwaiste Immobilien: Diese Häuser stehen in Kassel leer

+
Trauerspiel: Die Villa am Mulang verfällt zusehends. Jüngst wurde aber zumindest der Bewuchs zurückgeschnitten.

Kassel. In Kassel fehlt Wohnraum. Gleichzeitig gibt es viele Immobilien, die aus den unterschiedlichsten Gründen leer stehen. 

Das Problem ist nicht so groß wie in den 70er- und 80er-Jahren, aber jedes verwaiste Haus ist für Anwohner und Ortsbeiräte ein Ärgernis. Wir haben einige der teils seit Jahren leer stehenden Häuser im Stadtgebiet aufgesucht und nach Hintergründen für die Situation recherchiert. Ein Überblick:

Villa am Mulang

Es ist fast unglaublich: Die großzügige Villa an der Burgfeldstraße steht nach Angaben von Anwohnern seit dem Tod der ehemaligen Eigentümerin bereits seit vier bis fünf Jahren leer. Der Garten war zeitweise zugewuchert. 

Altbau im Wesertor

Das komplett leer stehende Mehrfamilienhaus an der Ysenburgstraße 136 ist seit Langem ein Ärgernis für den Ortsbeirat. Immer wieder sei Müll vor dem Haus abgelagert worden, sagt Ingeborg Jordan, Ortsvorsteherin im Wesertor. Eine Kontaktaufnahme zu der Eigentümerfirma in Berlin sei schwierig. Auch die HNA stellte dort eine Anfrage, die bislang unbeantwortet blieb.

Dauerleerstand: Mehrfamilienhaus im Wesertor.

Ruine in der Nordstadt

Der alte Backsteinbau an der Holländischen Straße 42 macht keinen guten Eindruck. Das leer stehende Haus verfällt immer mehr, und es wurden schon mehrfach Feuer gelegt. Das fast baugleiche Nachbarhaus war 2004 umfassend saniert worden.

Ruine: Backsteinbau an der Holländischen Straße.

Villa in der Südstadt

Sie ist ein echtes Schmuckstück und in gutem Zustand: Die neugotische Villa an der Heckerstraße 32 (Südstadt) steht seit etwa sieben Jahren leer. In dem 1887 errichteten Kulturdenkmal hatten sich zuletzt Büros befunden. Die Immobilienfirma Jordan sucht seit geraumer Zeit Nachmieter. Ortsvorsteherin Kerstin Saric bedauert die Situation. „Wir haben die Stadt gebeten, mit dem Eigentümer Kontakt aufzunehmen“, sagt Saric. Es habe bereits Besichtigungen gegeben, aber jetzt sei es wieder still geworden.

Seit Jahren keine Mieter: Villa an der Heckerstraße.

Leerstand im Westen

Der Vorderer Westen ist wohl einer der beliebtesten Stadtteile Kassels. Dennoch steht an der Lassallestraße 15 ein stilvoller Altbau leer. „Das Gebäude gehört einer Erbengemeinschaft, die sich seit Jahren nicht einigen kann“, sagt Steffen Müller, Ortsvorsteher im Vorderen Westen. Denkmalschutz und Bauaufsicht hätten das Gebäude wegen möglicher Schäden bereits unter die Lupe genommen. Ohne Befund.

Verwaist: Schmucker Altbau an der Lassallestraße.

Einfamilienhaus verwaist

An der Tischbeinstraße 53 ist ein zweigeschossiges Haus verwaist. Der zugewachsene Garten wird von einem Schrottauto geschmückt. Das Haus verwahrlost zusehends. Dies ist auch dem Ortsbeirat Südstadt ein Dorn im Auge. Nach HNA-Informationen gehört das Gebäude einer Berlinerin. „Da tut sich seit vielen Jahren nichts, das ist verschwendeter Raum“, sagt die Ortsvorsteherin Kerstin Saric.

Lesen Sie auch: Schandfleck in Vellmar: Ein Geisterhaus hinter der Kirche

Hoffnung: Es gibt Kaufinteressenten fürs Hugenottenhaus.

Hugenottenhaus

Das Hugenottenhaus an der Friedrichsstraße steht seit Jahrzehnten leer. Eigentümer des 1826 erbauten Gebäudes und des angrenzenden Hotels Days Inn Hessenland ist die Grand City Hotel Group mit Sitz in Berlin. Nach Informationen der HNA gibt es inzwischen einen Kaufinteressenten. Der Vertrag soll aber noch nicht abgeschlossen sein. Die Stadt Kassel bestätigt auf HNA-Anfrage intensive Gespräche mit potenziellen Erwerbern.

Gerüchteweise ist von einer musealen Nutzung die Rede. Das Hugenottenhaus war 2012 Ausstellungsstandort der documenta 13.

Seit 2005 dicht: Café am Bebelplatz. 

Café in Bestlage steht leer

Das ehemalige Café Cult am Bebelplatz ist seit dem Jahr 2005 geschlossen. Seit dieser Zeit steht das Café in Bestlage im Vorderen Westen leer.

Die HNA hat mit den Kaufunger Eigentümern der Immobilie Kontakt aufgenommen, um die Hintergründe des ewigen Leerstandes zu erfragen. Diese verweigern aber jegliche Stellungnahme zu ihren Plänen für die Räume.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.