Inzidenz in der Stadt und im Landkreis weiter einstellig

Neue Lockerungen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Kassel

In Kassel und im Landkreis brauchen Gäste in Restaurants und Cafés keinen negativen Coronatest mehr
+
Endlich keine Pflicht mehr: In Kassel und im Landkreis brauchen Gäste in Restaurants und Cafés keinen negativen Coronatest mehr.

In Kassel und im Landkreis gibt es ab Donnerstag (22.7.2021) Lockerungen bei den Corona-Regeln. Ein Überblick.

Kassel – Während hessen- und deutschlandweit die Sieben-Tage-Inzidenz bereits wieder im zweistelligen Bereich liegt, ist die Corona-Lage in Kassel und im Landkreis entspannter. Zudem greifen nun weitere Lockerungen. Welche, erklären wir in unseren Fragen und Antworten:

Wie haben sich die aktuellen Zahlen in Kassel und im Landkreis entwickelt? Neun neue Fälle hat das Gesundheitsamt am Donnerstag vermeldet – zwei in der Stadt und sieben im Landkreis. Gleichzeitig stieg die Zahl der aktuell Infizierten in Kassel um einen auf nun 33 und im Kreis um drei auf 32. In Kassel gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus und damit nun 197 seit Beginn der Pandemie. Im Landkreis liegt die Zahl unverändert bei 229. Ein Infizierter wird zudem derzeit im Krankenhaus intensivmedizinisch betreut.

Und wie sieht es bei der Inzidenz aus? Sie ist am Donnerstag in Kassel leicht gesunken – von 7,4 am Mittwoch auf 6,9. Für den Kreis wurde die Inzidenz am Donnerstag mit 9,3 angegeben (Mittwoch: 8,0). Das ist der höchste Wert der letzten Wochen.

Welche Corona-Regeln gelten damit nun in Kassel und im Landkreis? Da sowohl die Stadt als auch der Kreis deutlich unter einer Inzidenz von 35 liegen gelten nun folgende Regeln:

  • Veranstaltungen: Veranstaltungen ab 25 Personen dürfen genehmigungsfrei mit mehr Teilnehmern stattfinden. In geschlossenen Räumen wird die Obergrenze von 250 auf 750 Menschen angehoben. Im Freien sind künftig 1500 statt bislang 500 Teilnehmer möglich. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit. Größere Veranstaltungen bleiben genehmigungspflichtig. Bei Veranstaltungen in Innenräumen entfällt die Testpflicht, wenn nicht mehr als 100 Teilnehmer einschließlich geimpfter und genesener Personen eingelassen werden. Bei Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen muss die Kontaktdatenerfassung nur noch bei gastronomischen Angeboten erfolgen.
  • Großveranstaltungen: Hessen übernimmt die Regelungen für Großveranstaltungen, die auf Ebene der Chefs der Staatskanzleien vereinbart wurden. Demnach ist ab einer Zuschauerzahl etwa bei Fußballspielen von 5000 eine 50-prozentige Auslastung zulässig, maximal jedoch 25 000 Besucher.
  • Hotels, Pensionen, Campingplätze: Bei Anreise muss bei touristischen Übernachtungen weiterhin ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Er darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die bisherige wöchentliche Testpflicht entfällt.
  • Gastronomie: Die Testpflicht in der Innengastronomie wird aufgehoben. Die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz gilt weiterhin.
  • Clubs und Diskotheken: Weiterhin sind Tanzveranstaltungen in Clubs und Diskotheken nur im Freien zulässig. Allerdings wird die Zugangsregelung gelockert. Künftig ist eine Person je fünf Quadratmeter möglich. Bislang war eine Person je zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche möglich.
  • Bibliotheken und Archive: Maskenpflicht besteht nur noch bis zum Sitzplatz.

mak/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.