Interaktive Karte

Diese Weihnachtsmärkte gibt es in Nordhessen und Südniedersachsen

Eisbahn auf dem Northeimer Weihnachtsmarkt
+
Eisbahn auf dem Northeimer Weihnachtsmarkt (Archivbild).

Nachdem Sie 2020 wegen Corona ausfallen mussten, finden in diesem Jahr wieder Weihnachtsmärkte statt. Hier finden Sie eine Übersicht für Nordhessen und Südniedersachsen. 

Von einer Handvoll Stände bis zu Millionen Besuchern: Die Weihnachtsmärkte in der Region sind vielfältig. Auch wenn die Corona-Fallzahlen wieder deutlich steigen, sollen in diesem Jahr wieder einige Weihnachtsmärkte für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Wir sammeln in einer interaktiven Karte alle Angebote im HNA-Verbreitungsgebiet - damit Sie immer gut informiert sind.

Wenn Ihr Weihnachtsmarkt noch nicht dabei ist, füllen Sie einfach unser Formular aus - und schon erscheint Ihre Veranstaltung zeitnah in unserer interaktiven Karte. Sollte ihr Weihnachtsmarkt wegen der Corona-Pandemie später doch abgesagt werden müssen, können Sie sich per Email an digitalteam@hna.de wenden. Wir vermerken dies dann in der Karte.

Diese Corona-Regeln gelten für Weihnachtsmärkte in Hessen

Das Corona-Kabinett des Landes Hessen hat Mitte Oktober die Vorgaben zum Thema Weihnachtsmärkte angepasst. Danach werden Weihnachtsmärkte genauso wie Wochen- und Flohmärkte behandelt und dürfen unter Einhaltung bestimmter Regeln stattfinden.

Das bedeutet zum Beispiel, dass auf den Wegen nicht gegessen oder getrunken werden darf, sondern nur in dafür vorgesehenen, abgesperrten Bereichen. Kinderkarussells dürfen auf den Weihnachtsmärkten fahren. Zugangsbeschränkungen gibt es laut dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier nicht. Außerdem darf der Weihnachtsmarkt ohne Genehmigung bestimmter Personenzahlen durchgeführt werden.

Corona: Das gilt für Weihnachtsmärkte in Niedersachsen

Grundsätzlich dürfen Weihnachtsmärkte in Niedersachsen in diesem Jahr wieder öffnen. Die Landesregierung hat dafür die Corona-Landesverordnung Mitte Oktober angepasst. Wer auf einem Weihnachtsmarkt etwas essen oder trinken möchte, muss demnach geimpft, genesen oder getestet sein. Dies gilt auch für die Nutzung von Fahrgeschäften. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind von diesen Regeln ausgenommen. Generell gilt in Niedersachsen:

  • Die 3G-Regel ist für den Kauf von Essen und Trinken verpflichtend, bei der höchsten Corona-Warnstufe ist nur 2G erlaubt
  • Fahrgeschäfte dürfen nur geimpfte, genesene oder getestete Personen betreten (Kinder und Jugendlich unter 18 ausgenommen)
  • Der Abstand zwischen den Ständen muss grundsätzlich zwei Meter betragen
  • Essen oder Getränke dürfen nicht in Buden verkauft werden, die zu allen Seiten geschlossen sind
  • Es besteht keine grundsätzliche Maskenpflicht für Marktbesucher
  • Das Personal muss sich mindestens zweimal pro Woche testen lassen – sofern es nicht geimpft oder genesen ist

Nachdem er wegen Corona im vergangenen Jahr ausgefallen ist, soll der Weihnachtsmarkt in Göttingen 2021 wieder stattfinden. Auch die Weihnachtsmärkte in Hannover und Braunschweig finden dieses Jahr unter bestimmten Corona-Bedingungen statt. Ähnlich sieht es mit den Corona-Beschränkungen beim Lamberti-Markt in Oldenburg aus. Zudem gibt es einen Weihnachtsmarkt in Wolfsburg.

Diese Corona-Regeln gelten beim Märchenweihnachtsmarkt in Kassel

Nachdem er 2020 nur virtuell stattgefunden hat, wird es in diesem Jahr wieder einen richtigen Weihnachtsmarkt in Kassel geben. In unserem Weihnachtsmarkt-FAQ finden Sie alle Informationen zum Weihnachtsmarkt in Kassel - und zu den geltenden Regeln.

Auch in Göttingen findet in diesem Jahr wieder ein Weihnachtsmarkt statt - mit Zugangsbeschränkungen. Was genau gilt, lesen Sie in unserem Weihnachtsmarkt-Übersichts-Artikel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.