Online-Diskussion zur Kommunalwahl

Online-Diskussion zur Kommunalwahl am 14. März: Professor befragt Kasseler Kandidaten

Moderiert Runde von Uni und „Offen für Vielfalt“: Politologe Wolfgang Schroeder.
+
Moderiert Runde von Uni und „Offen für Vielfalt“: Politologe Wolfgang Schroeder.

Trotz Corona wird es auch in diesem Kommunalwahlkampf eine öffentliche Diskussion mit Spitzenkandidaten. Den Livestream finden Sie in diesem Artikel.

Die Universität und die Initiative „Offen für Vielfalt“ organisieren mit dem Kasseler Politikwissenschaftler Wolfgang Schroeder am Dienstag, 17.30 Uhr eine Online-Veranstaltung, die live übertragen und bis zur Wahl am 14. März abrufbar ist. Hier gehts zum Livestream.

Schroeder, der an der Universität Professor für das „Politische System der BRD ist, diskutiert mit:

  • Patrick Hartmann (SPD)
  • Michael von Rüden (CDU)
  • Awet Tesfaiesus (Grüne)
  • Violetta Bock (Linke)
  • Matthias Nölke (FDP)

Neben Themen wie Klimaschutz, Wohnen, Mobilität in der Stadt und Bildungsgerechtigkeit wird es auch darum gehen, wie Kassel mit Rassismus und rechter Gewalt umgeht, heißt es in der Ankündigung.

Dass Schroeder lediglich mit fünf Kommunalpolitikern diskutiert und nicht auch mit den Spitzenkandidaten von AfD, „Rettet die Bienen“ und der Satirepartei „Die Partei“, habe praktische Gründe. „Eine 90-minütige Diskussion mit Vertretern von neun Listen“, hält der Experte für Kommunalpolitik für problematisch.

„Daher habe ich mich für die relevantesten Parteien entschieden, die gegenwärtig im Wahlkampf durch ein ausformuliertes Wahlprogramm und Plakate auf sich aufmerksam gemacht haben“, sagt Schroeder, der solche Fragerunden seit 2006 mit seinem Team organisiert.

Teilnehmer können während der Live-Veranstaltung am Dienstag über eine Chat-Funktion mitdiskutieren. Auf kasselwaehlt.de gibt es seit Montag von Schroeders Team zudem eine Analyse der Wahlprogramme der Kasseler Bewerber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.