Erschöpft in 14 Grad kaltem Wasser: DLRG rettet Kasseler aus Ostsee

Zingst / Kassel. Zwei 17-jährige Jungen aus Kassel mussten während ihres Urlaub im Ostseebad Zingst von der DLRG gerettet werden. Sie hatten beim Schwimmen ihre Kräfte überschätzt und drohten zusammenzubrechen.

Die beiden waren 150 Meter ins Meer geschwommen, berichtet die Ostsee-Zeitung.

Im 14 Grad kalten Wasser kühlten sie aus und verloren ihre Kräfte. Als die DLRG sie von einem maroden Schiffsanleger der Seebrücke rettete, ereigneten sich dramatische Szenen, berichtet der örtliche DLRG-Vorsitzende Frank Irmler.

Einer der Jungen, die zu einer Gruppe aus einer Kasseler Betreuungseinrichtung gehören, musste eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Inzwischen seien beide wieder wohlauf, sagte Irmler. (mcj)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.