Bislang 90.000 Euro gespendet

Bleibt der Obelisk in Kassel? Künstler Oguibe ist optimistisch

+
Macht sich für den Obelisken auf dem Königsplatz stark: Künstler Olu Oguibe.

Kassel. Der Obelisk ist Thema. Soll er in Kassel bleiben oder nicht? Zuletzt kam die Diskussion über den Standort auf. SPD, CDU und FDP sehen den Königsplatz nicht als gesetzt an. Ein Überblick.

Der Künstler

In Connecticut bei New York verfolgt der Künstler Olu Oguibe die Diskussion über seinen Obelisken mit großem Interesse. Per E-Mail hat er auf die HNA-Anfrage zur aktuellen Standortdebatte reagiert. Er habe das Gefühl, dass die nur dazu dienen solle, die Befürworter des Obelisken zu entmutigen. Er dagegen wolle diejenigen ermutigen, die den Obelisken auf dem Königsplatz behalten wollen. Am Ende, davon sei er überzeugt, würden sich Kunst und Mitmenschlichkeit durchsetzen. Ob er auch einen anderen Standort als den Königsplatz akzeptieren würde, darauf ging Oguibe nicht näher ein.

Die Reaktionen

Die Standortdebatte verfolgen viele Leser. Zu unseren Vorschlägen, die wir in der Donnerstagausgabe veröffentlicht haben, sind so weitere Ideen hinzugekommen. Zwei Leser schlagen zum Beispiel als Standort die Treppenstraße vor – dort, wo sie auf die Wolfsschlucht trifft. Der Obelisk sei dort immer präsent, würde aber niemanden stören. Genannt wurden auch der Kasseler Hauptbahnhof und ein Platz in der Nähe der Torwache. Einige Kommentatoren im Internet brachten aber auch zum Ausdruck, dass sie den Obelisken am liebsten gar nicht mehr in Kassel sehen würden.

Die Spenendesumme

Die Stadt Kassel hat gestern noch einmal einen aktuellen Stand der Spendenaktion durchgegeben. Demnach sind bisher 90.000 Euro als Spenden eingegangen – inklusive einer Großspende von 50.000 Euro, die von einer Stiftung kommt. Damit sind in der vergangenen Woche lediglich 5000 Euro hinzugekommen. Die Spendenaktion ist bis Ende April angelegt.

Sollten bis dahin 600.000 Euro eingegangen sein, wird der Obelisk in Kassel bleiben. Andernfalls bleibt abzuwarten, ob Oguibe sich mit weniger zufriedengibt. Von Seiten der Stadt heißt es, man sei mit dem Künstler in Kontakt und werde die Spendenaktion abwarten. Dann wird es eine Entscheidung geben: über den Ankauf an sich und daran anschließend womöglich auch über den Standort des documenta-Kunstwerks. 

Spendenkonto

Wer für den Obelisken spenden möchte, kann das Geld auf folgendes Spendenkonto überweisen: Kassel documenta Stadt IBAN: DE16 5205 0353 0000 0110 99, BIC: HELADEF1KAS Spendenzweck: Obelisk sowie der Name des Spenders beziehungsweise der Firma und die genaue Anschrift. Die Spende kann steuerlich abgesetzt werden. Falls es nicht zu einem Ankauf des Obelisken kommt, wird das Geld schließlich zurücküberwiesen.

Das waren die Außenkunstwerke der documenta 14

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.